Anzeige

Mehr als 8 Mio. sehen Bremer „Tatort“

Großer Erfolg für die Bremer "Tatort"-Ermittler: 8,34 Mio. sahen den spannenden Krimi "Familienaufstellung" am Sonntagabend - nur einmal gab es für Kommissarin Inga Lürsen in der über 11 Jahre langen Historie noch mehr Zuschauer: im Mai 2003. Natürlich war der "Tatort" damit auch Tagessieger im Gesamtpublikum, der ZDF-Konkurrent landete abgeschlagen bei 5,51 Mio. Sehern. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es Platz 2 für den "Tatort". Sieger hier: "Fantastic Four".

Anzeige

ProSiebens Hollywood-Blockbuster flimmerte bei 3,62 Mio. jungen Zuschauern, der „Tatort“ bei 3,04 Mio. Auch das ist allerdings trotz der Niederlage ein toller Wert für den Krimi. Geschlagen hat er damit auch den RTL-Katastrophenfilm „Die Jahrhundertlawine“. Traurig müssen die RTL-Verantwortlichen aber nicht sein: Mit 2,74 Mio. Werberelevanten und einem Marktanteil von 17,6% lag der Film klar über den RTL-Normalwerten. Im Anschluss ging es für die Doku „Die Lawine – Wir haben überlebt!“ sogar noch auf 19,4% hoch, auch „Spiegel TV“ landete mit 15,9% – wenn auch knapp – über dem 12-Monats-Durchschnitt des Senders. Die neuen Folgen von „Papa gesucht“ erreichten um 19.05 Uhr soldie 17,0%. Extrem gut erging es am Sonntag zudem dem „Perfekten Promi Dinner“, das mit 10,2% einen seiner besten Marktanteile der jüngeren Vergangenheit holte. Beinahe hätte sich die Vox-Reihe mit 1,51 Mio. jungen Zuschauern auch vor die Sat.1-Serie „Navy CIS“ geschoben. Die hatte mit 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen aber noch ein paar mehr Seher. Mit den erreichten 10,3% kann Sat.1 aber ebenso wenig zufrieden sein wie mit den 8,9% für „Criminal Minds“.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Tagessieg mit unbefriedigendem Marktanteil
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Sonntag: 15,1%): Obwohl RTL bei 15,1% hängen geblieben ist, konnten sich die Kölner den Sieg in der Senderwertung sichern. Zwar hat kein einziges Programm die 20%-Marke übersprungen, doch insbesondere am Vorabend und in der Prime Time lief es recht gut. So gab es von 18.45 Uhr bis 22.45 Uhr vier Stunden lang mehr als 17%, u.a. die 17,6% für „Die Jahrhundertlawine“ und 19,4% für „Die Lawine – Wir haben überlebt!“. Schwach erging es dem Sender vor allem im Morgenprogramm und in der Nacht. So stürzte „Die große Reportage“ direkt nach „Spiegel TV“ auf ganz schwache 9,5%.

ProSieben: Starke Prime Time, schwacher Nachmittag
(12M: 11,8% / So: 13,7%): Dank des Tagessiegers „Fantastic Four“ und dem folgenden Reißer „Resident Evil: Apocalypse“ sieht der ProSieben-Tagesmarktanteil recht gut aus. Ohne die 23,5% bzw. 18,2% der beiden Filme hätte man den Senderdurchschnitt aber wohl verfehlt. Insbesondere am Nachmittag sah es erneut miserabel aus: So blieb „4400 – Die Rückkehrer“ bei 5,6% hängen, „Star Wars: The Clone Wars“ bei 7,5% und „EUReKA“ bei 8,6%.

Sat.1: Desaströser Sonntag
(12M: 10,7% / So: 8,1%): Bei Sat.1 gab es keinen Retter im Abendprogramm, dort muss man einen Sonntag zum Vergessen verkraften. Zwischen 13.30 Uhr und 3 Uhr nachts gab es nur einen einzigen zweistelligen Zielgruppen-Marktanteil: die unbefriedigenden 10,3% für „Navy CIS“. Katastrophal lief es zuvor u.a. für die Wiederholung von „Klinik am Alex“ mit 3,6% und am Vorabend für „Clever“ mit 7,5%. Da waren die Marktanteile für „Navy CIS“ oder das „Sechserpack“ (9,7%) schon das Höchste der Gefühle.

Vox: Starker Abend dank „Promi Dinner“
(12M: 7,4% / So: 7,7%): Woran es genau lag, dass „Das perfekte Promi Dinner“ diesmal so starke Marktanteile erreichte, lässt sich schwer sagen. An Altmeister Hans Meiser? An Kelly-Family-Mitglied Maite? Wie auch immer, die 10,2% sind ein schöner Erfolg für die Reihe. Beflügelt wurde auch das anschließende Boulevardmagazin „Prominent!“, das sogar 11,0% holte. Schwachpunkte gab es am Sonntag nicht allzu viele – nicht so gut lief es auf jeden Fall für „Auf und davon“ mit 6,4% und 5,6% am Nachmittag, sowie für „NZZ Format“ mit 5,1% nach 23 Uhr.

Das Erste: Exzellente „Tatort“-Quoten helfen „Anne Will“ nicht
(12M: 7,5% / So: 8,6%): Mit 19,4% lieferte der Bremer „Tatort“ im jungen Publikum einen richtig guten Marktanteil ab. Dem folgenden Talk „Anne Will“ hat das aber erneut kein bisschen geholfen. So schalteten fast 75% der 3,04 Mio. 14- bis 49-jährigen „Tatort“-Zuschauer direkt danach um oder aus – und ließen „Anne Will“ nur 0,79 Mio. übrig – ein schwacher Marktanteil von 5,9%. Die Zweistelligkeit erreichten vor dem „Tatort“ zudem die 20-Uhr-„Tagesschau“ (13,7%), die „Lindenstraße“ (12,1%), sowie das Weltcup-Skispringen um 14.30 Uhr (10,5%).

ZDF: Gute Zahlen für „Terra X“ und „Lewis“
(12M: 7,1% / So: 6,0%): Zwar gab es für das ZDF am Sonntag keinen zweistelligen Marktanteil im jungen Publikum, doch eine Reihe von Sendungen erzielte immerhin 9% und mehr. So erkämpfte sich „Terra X“ um 19.30 Uhr zunächst 9,2%, um 22.05 Uhr folgte Krimireihe „Lewis“ mit noch einmal 9,2% und im direkten Anschluss daran „ZDF-History“ mit 9,3%. Prime-Time-Schmonzette „Inga Lindström: Der Erbe von Granlunda“ enttäuschte im jungen Publikum hingegen mit miesen 4,0%.

RTL II: Katastrophen-Prime-Time versaut den Tag
(12M: 6,1% / So: 5,8%): Obwohl es für RTL II am Sonntag durchaus ein paar Quoten-Highlights gab, u.a. „Die Kochprofis“ (10,5%), „Schau Dich schlau!“ (8,3%) und „Das Nachrichtenjournal“ (10,1%), reichte es in der Tageswertung nur für 5,8%. Grund: eine hundsmiserable Prime Time mit 3,8% für „John Q. – Verzweifelte Wut“ und 4,9% für „Law & Order: New York“.

kabel eins: Megaflop „Mein neues Leben – Spezial“
(12M: 5,5% / So: 5,4%): Auch kabel eins blieb am Sonntag unter seinen Normalwerten – und auch dort lag es an einer katastrophalen Prime Time. Schuld war die Reihe „Mein neues Leben – Spezial“, die sich mit nur 2,5% endgültig zum Megaflop entwickelt. Wesentlich besser erging es kabel eins am Nachmittag und Vorabend – mit 8,4% für „Agent 00 – Lizenz zum Totlachen“ und 6,8% für „Ghostbusters II“.

Die kleineren Sender: Das DSF punktet mit den Bayern
Dank des Sonntagsspiels zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund erreichte das DSF mit seiner Sendung „Bundesliga – Der Sonntag“ diesmal sehr starke 4,7% – 0,58 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei. „Bundesliga – Die Spieltaganalyse“ kam im Anschluss zudem auf 3,7%, der „Doppelpass“ hatte am Morgen bereits 4,7% geholt. Sonntag ist natürlich auch KI.KA-Tag: Das 12-Uhr-Märchen „Der Froschkönig“ holte dort 7,8%, die „Sendung mit der Maus“ zuvor sogar 8,0% – bei den 14- bis 49-Jährigen wohlgemerkt. Toll lief es zudem für „Diese Drombuschs“ bei 3sat (2,8%) und „Hotel Zack & Cody“ bei Super RTL (5,1%).

Das Gesamtpublikum: „Tatort“ ließ niemandem eine Chance
Gegen die 8,45 Mio. Zuschauer für den Bremer „Tatort“ kam niemand an – der stärkste 20.15-Uhr-Konkurrent „Inga Lindström: Der Erbe von Granlunda“ (ZDF) hatte mit 5,51 Mio. Sehern fast 3 Mio. weniger. Zwischen die beiden Programme schob sich noch die 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 7,29 Mio. Sehern. RTL folgt mit „Der Jahrhundertlawine“ und 5,18 Mio. noch vor ProSiebens „Fantastic Four“ – der Film belegt mit 4,65 Mio. Zuschauern aber einen tollen sechsten Rang.

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige