Deutsche Welle will sich erneuern

Die Deutsche Welle (DW) reagiert auf die veränderten globalen Bedingungen und will ihr Programm erneuern. Der deutsche Auslandssender wolle Menschen erreichen, die in den jeweiligen Zielländern Einfluss auf die Meinungsbildung und den demokratischen Prozess haben, sagte Intendant Erik Bettermann der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. Mit Deutsch alleine sei das nicht zu erreichen.

Anzeige

Die DW konkurriere mit Auslandssendern wie der BBC, Al-Dschasira oder France24. Zudem hätten sich die Seh- und Hörgewohnheiten durch das Internet verändert.

„Wir stehen vor einer Zäsur“, erklärte Bettermann, „und werden in Zukunft nicht mehr wie bisher in erster Linie Programm für die Deutschen im Ausland machen können“.

Konkret plant die DW einen Ausbau des Angebots in englischer und spanischer Sprache, mehr Live-Streams und Audio-on-Demand. Zu diesem Zweck hat der Sender einen um 78 Millionen Euro erhöhten Etat von 275 Millionen Euro für die Zeit von 2009 bis 2013 veranschlagt. Programmatische Neuerungen sind nicht vor 2010 zu erwarten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige