Noch mehr Zuschauer für die „Schillerstraße“

Jürgen Vogel macht's möglich: Die renovierte "Schillerstraße" hat mit ihrer zweiten Ausgabe sogar noch zugelegt und hatte mehr Zuschauer als bei der schon grandiosen Premiere. 2,04 Mio. 14- bis 49-Jährige waren am Freitagabend dabei - ein Zielgruppen-Marktanteil von 17,7%. Damit musste sich die Sendung in der Tageswertung nur "GZSZ" geschlagen geben - dort waren um 19.40 Uhr 2,11 Mio. dabei. In der Prime Time war die "Schillerstraße" hingegen konkurrenzlos.

Anzeige

So landete „Die Ultimative Chart Show“ mit 1,93 Mio. Werberelevanten ebenso dahinter wie der direkte 20.15-Uhr-Konkurrent „Wer wird Millionär?“ mit 1,91 Mio. jungen Zuschauern. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten für Sat.1: Die neue Show „Mister Perfect – Der MännerTest“ kann weiterhin kein bisschen von der starken „Schillerstraße“ profitieren: Diesmal gab es mit nur 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen unschöne 9,1%. Im Anschluss ging es für die „Ladykracher“-Wiederholung immerhin auf 11,9% herauf.

Nur im Mittelmaß landete ProSieben in der Prime Time: „Stealth – Unter dem Radar“ erzielte mit 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen nur 11,5%. Vergleichsweise besser erging es der ZDF-Krimiserie „SOKO Leipzig“, die mit 9,4% über den Senderdurchschnitt sprang. Die neuen Folgen von „Ein Fall für zwei“ starteten im jungen Publikum zuvor allerdings ebenfalls mittelmäßig – mit 7,9%. Über die Normalwerte des Senders sprang auch der 20.15-Uhr-Film des Ersten: „Johanna – Köchin aus Leidenschaft“ erreichte gute 8,6%.

Damit war Das Erte in der Prime Time gleichauf mit RTL II. Dort erkämpfte sich „Der 13te Krieger“ nämlich ebenfalls 8,6%. Der Film war auch der Prime-Time-Tabellenführer in der zweiten Senderliga: Vox und kabel eins konnten nicht mithalten. Vox holte mit „Outbreak – Lautlose Killer“ nur 7,0%, kabel eins kam mit seinen Serien „Ghost Whisperer“ und „Medium“ nur auf 4,9% und 5,5%. Noch mehr gute Nachrichten für RTL II: Im Anschluss kletterte „Payback – Zahltag“ noch weiter nach oben: auf 10,2%.

Bei den kleineren Sendern war am Freitag Super RTL der unangefochtene Champion. Grund: der zweistündige „Wallace & Gromit“-Marathon: „Auf Leben und Brot“ holte um 20.15 Uhr schon extrem guten 6,7%, „Unter Schafen“ und „Die Techno-Hose“ bestätigten diese Leistung mit noch einmal 6,7% und 6,6%. Zum Vergleich: Normal sind für Super RTL bei den 14- bis 49-Jährigen etwa 2,5%. Freuen darf sich auch arte: Die Free-TV-Premiere von „Requiem“ sprang um 21 Uhr bei den jungen Zuschauern auf gute 1,8%.

Im Gesamtpublikum gab es für Jürgen Vogel und die „Schillerstraße“ natürlich nichts zu holen, dort lag dank vieler älterer Zuschauer wieder „Wer wird Millionär?“ vorn. 5,91 Mio. waren insgesamt dabei, beim Zweitplatzierten „Ein Fall für zwei“ waren es 5,10 Mio. Auch die Ränge 3 bis 6 gehen an das öffentlich-rechtiche Fernsehen, mit „SOKO Leipzig“, „Johanna – Köchin aus Leidenschaft“, „heute“ und „Der Landarzt“. Erst auf Rang 7 folgt in Form von „RTL aktuell“ die nächste Privatsendung, die „Schillerstraße“ folgt mit 2,88 Mio. Sehern erst auf Platz 20 des Rankings. Sat.1 wird es herzlich egal sein, solang so viele 14- bis 49-Jährige zuschauen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige