Homepage-Werbung: Google bricht nicht mit seinen Prinzipien

Die leere, nur auf das Suchfenster konzentrierte Homepage, gilt als ein wichtiger Faktor in Googles-Erfolgsgeschichte. Die puritanische Startseite suggeriert, dass sich das Unternehmen ausschließlich auf die Suche konzentrieren würde. Bislang galt deshalb: Die Startseite ist werbefrei. Das ist seit einen Tag nun fast anders. Denn unter dem Suchfenster steht nun: „Neu! Es ist da. Das […]

Anzeige

Die leere, nur auf das Suchfenster konzentrierte Homepage, gilt als ein wichtiger Faktor in Googles-Erfolgsgeschichte. Die puritanische Startseite suggeriert, dass sich das Unternehmen ausschließlich auf die Suche konzentrieren würde. Bislang galt deshalb: Die Startseite ist werbefrei.

Das ist seit einen Tag nun fast anders. Denn unter dem Suchfenster steht nun: „Neu! Es ist da. Das G1-Handy“. Bei diesem Text vermuten die ersten Kritiker gleich einen direkten Werbelink zu T-Mobile, den Verkaufspartner des neuen Google-Handys. Doch das ist falsch. Der nächste Klick führt erst einmal auf eine Unterseite, auf der das Web-Unternehmen seine mobilen Aktivitäten rund um Androit & Co. erklärt. Erst von dieser Unterseite gibt es einen Link in den T-Mobile-Shop.

Technisch gesehen bricht Google also nicht mit seinen Prinzipien. Denn diese Form von Homepage-Promo (so der Google-interne Ausdruck für den Produkt-Hinweis) ist nicht neu. An dieser Stelle platziert das Unternehmen immer Werbetexte für neue hauseigene Angebote und Dienste.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige