G-Day: Google-Handy startet in Deutschland

Endlich – das längst zum Kultobjekt verklärte Google-Handy wird nun auch in Deutschland verkauft. Rund drei Monate nach dem Debüt in den USA ist das G1 ab heute in den Telekom-Shops der Republik erhältlich. Ein Hype wie beim iPhone ist bislang noch nicht zu erkennen. Das liegt zum Großteil auch am eher unspektakulären Hardware-Modell, das vom taiwanesischen Handyhersteller HTC hergestellt wird. Dennoch: Das Duell gegen Apples iPhone ist eröffnet.

Anzeige

Es ist so weit: Knapp 18 Monate nachdem das bei weitem wertvollste Dot.com-Unternehmen der Welt das Betriebssystem Android – und damit den Eintritt in den mobilen Internetmarkt ankündigte –, ist die Erstversion nun auch in der Bundesrepublik erhältlich. 

Als „das Internet-Handy“ bewirbt Deutschlands führender Mobilfunkprovider den ersten Wurf des Smartphones, das auf dem Betriebssystem Android basiert – und deswegen sinnigerweise  als das „neue T-Mobile G1 mit Google“  über die Ladentische geht.

G1-Start: 15 Monate nach Apples Alleskönner startet Googles „iPhonekiller“

Damit ist es T-Mobile zumindest auf dem Heimatmarkt gelungen, gleich zwei der beliebtesten Smartphones anbieten zu können: 15 Monate nach dem iPhone kommt nun der viel zitierte „iPhone-Killer“.

Doch ist es das G1 tatsächlich? Apples Kultprodukt, das am 30. Juni 2007 auf die Technologiewelt losgelassen wurde, hat eine furiose Entwicklung hinter sich. Binnen nur fünf Quartalen konnte Apples mobiler Alleskönner dem Platzhirsch Blackberry den Rang ablaufen und im dritten Quartal fast sieben Millionen Geräte seiner zweiten Generation, der 3G-Version verkaufen.

Furioser USA-Start des Google-Handys

Im Weihnachtsquartal jedoch blieben die iPhone-Abverkäufe – als einziger Makel der sonst tadellosen Bilanz  – hinter den Erwartungen zurück.  „Nur“ 4,38 Million iPhones gingen über die Ladentische der AT&T- und Apple-Stores – etwa eine Million weniger als erwartet.

Diese Million konnte zum Großteil an den kalifornischen Konkurrenten gegangen sein, der zum Verkaufsstart in den USA am 22. Oktober bereits auf 1,5 Millionen Vorbestellungen kam. Zum Vergleich: Das iPhone der ersten Generation brauchte 74 Tage, bis die Millionenmarke geknackt wurde.

Deutschlandstart – vom Hype keine Spur

Von einem Hype – zum iPhone-Start veranstaltete T-Mobile aufwendige Launch-Partys – ist jedoch hierzulande bislang wenig zu sehen. Gerade mal drei Kunden warteten zur Ladenöffnung etwa vor dem Münchner Telekom-Flagshipstore am Kaufinger Platz, berichtet das Fachmedium Chip Online.

Das Google-Kulthandy, dessen Quellencode im Gegensatz zu Apples iPhone für alle Softwarehersteller offen ist, kann bei T-Mobile zu einem Monatstarif ab 24,95 Euro erworben werden; das G1 kostet dann 59,95 Euro.  Ab dem Tarif „S“ (44,95 Euro) kostet das G1 nur noch 1 Euro.

– Wie gut das G1 im MEEDIA-Test abschneidet, lesen Sie hier

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige