Anzeige

Weblin entlässt Mitarbeiter

Zwischen der guten und schlechte Nachrichten liegen manchmal nur wenige Tage. So verkündete das Weblin-Blog noch am 16. Januar: „Die zwei Million sind geknackt“. Ein beeindruckendes Wachstum: Vor rund 1,5 Jahren hatte die 3-D-Community gerade einmal 100.000 Nutzer. Sieben Tage später: Trotz der guten Nachrichten macht die Finanzkrise nicht halt vor dem Start-up. Wie Sprecherin […]

Anzeige

Zwischen der guten und schlechte Nachrichten liegen manchmal nur wenige Tage. So verkündete das Weblin-Blog noch am 16. Januar: „Die zwei Million sind geknackt“. Ein beeindruckendes Wachstum: Vor rund 1,5 Jahren hatte die 3-D-Community gerade einmal 100.000 Nutzer.

Sieben Tage später: Trotz der guten Nachrichten macht die Finanzkrise nicht halt vor dem Start-up. Wie Sprecherin Christine Stumpf gegenüber MEEDIA bestätigte, muss Weblin sieben seiner 25 Mitarbeiter entlassen: „Der Grund sind Umstrukturierungen“. Web-Gerüchten zur Folge, werden die Umstrukturierungen nötig, weil die nächste Finanzierungsrunde geplatzt sein soll.

Sich selbst beschreibt das Unternehmen wie folgt: „Weblin ist eine Mischung aus Second Life und Instant Messenger. Oder eine offene virtuelle Welt, die auf jeder Internetseite sichtbar wird. Du denkst du bist alleine, auf der Webseite, die du gerade besuchst? Dann probier Weblin aus und schau, wie lebendig das Internet ist.“

Darüber hinaus bittet die Sprecherin noch: „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir die betroffenen Mitarbeiter zeitnah an andere Unternehmen vermitteln könnten. Anfragen nehmen wir unter jobs@weblin.com entgegen.“
>> Weblin-Blog
>> Boocompany

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige