Anzeige

Fast 9 Millionen sehen Discounter-„Tatort“

Der Lena-Odenthal-"Tatort" mit einem Mord in der Discounter-Branche war der große Quotenhit des Sonntags. 8,78 Mio. waren insgesamt dabei - die bisher höchste "Tatort"-Zuschauerzahl des Jahres. Bei den 14- bis 49-Jährigen schalteten 2,90 Mio. ein - nur ProSiebens "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" hatte wie erwartet noch mehr junge Zuschauer: 3,87 Mio. RTLs "James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag" musste sich mit 2,46 Mio. hingegen geschlagen geben.

Anzeige

Der Marktanteil lag mit 17,0% zudem nur knapp über den RTL-Normalwerten der vergangenen zwölf Monate. Auch die Handball-WM ging nur mittelmäßig zu Ende: Das Finale zwischen Frankreich und Kroatien schalteten in der zweiten Halbzeit 1,58 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – 15,2%. Ohne deutsche Beteiligung interessiert Handball nicht wirklich viele. Damit landete die zweite Halbzeit am Vorabend aber immer noch vor allen Nicht-ProSieben-ARD-RTL-Prime-Time-Programmen. So blieb „Navy CIS“ bei Sat.1 erneut unter der 10%-Marke hängen – mit 9,8% und 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährigen. „Criminal Minds“ blieben im Anschluss auf dem Sendeplatz, den ab 1. März „The Mentalist“ einnimmt, sogar nur 7,9%. Grandiose 24,0% erzielte hingegen ProSieben-Spätfilm „The Punisher“ ab 23 Uhr. „Das perfekte Promi Dinner“ blieb bei Vox um 20.15 Uhr bei unbefriedigenden 6,7% hängen, das ZDF kam mit „Meine wunderbare Familie“ auf ähnliche 6,3%, RTL II schaffte mit „Pluto Nash“ nur 4,9% und kabel eins ging mit „Mein neues Leben – Spezial“ und 3,2% erneut komplett unter.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Erste Tagesniederlage seit Ewigkeiten
(12-Monats-Durchschnitt: 15,8% / Sonntag: 14,7%): Die Siegessträhne von RTL ist zu Ende. Dank der starken ProSieben-Prime-Time mit „Harry Potter“ und „The Punisher“ verlor man mit 14,7% zu 14,9%. RTL blieben mit „James Bond“ immerhin noch 17,0%, anschließend ging es für „Spiegel TV“ und „Anwälte der Toten“ aber auf 10,9% und 9,5% hinab. Nachmittag und Vorabend landeten weitgehend im Mittelmaß, nur in der Mittagszeit ließen es die Wiederholungen von „Die 10 schrägsten DSDS-Karrieren“ und „Deutschland sucht den Superstar“ mit 21,7% und 22,1% noch einmal krachen.

ProSieben: „Harry Potter“ rettet den Tag
(12M: 11,8% / So: 14,9%): Wie sehr ProSieben den Tagessieg seinen beiden Prime-Time-Filmen zu verdanken hat, zeigt folgende Tatsache: Von 3 Uhr morgens bis 18.10 Uhr gab es keine einzige Sendung, die mehr als 11,5% erreichte, eine Serie wie „4400 – Die Rückkehrer“ blieb bei katastrophalen 5,5% hängen. Erst danach gab es gute 14,2% bis 14,5% für „Die Simpsons“ und „Galileo“ – und um 20.15 Uhr folgten schließlich die Mega-Quoten, die die ProSieben-Marktanteile glühen ließen: „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ holte 27,5%, „The Punisher“ 24,0%.

Sat.1: Mieser Start in den Februar
(12M: 10,7% / So: 8,3%): Bei Sat.1 lief am Sonntag fast gar nichts zusammen. Nach der „Schillerstraße“, die um 12.30 Uhr mittags immerhin noch gute 12,8% erreichte, war Schluss mit guten Zahlen. In die Nähe des Senderdurchschnitts ging es nur noch mit „Der Bulle von Tölz“ um 16.30 Uhr (10,6%), alle anderen Formate blieben darunter und weitgehend sogar unter der 10%-Marke. Besonders mies lief es ab 20.15 Uhr: mit 9,8% für „Navy CIS“, 7,9% für „Criminal Minds“, 7,0% für „Sechserpack“ und 6,5% für „Planetopia“.

Vox: Nur das „Promi Dinner“ enttäuschte
(12M: 7,4% / So: 7,6%): Vox kann mit dem Sonntag insgesamt zufrieden sein. Zahlreiche Formate sprangen über die 8%-Hürde, zwei sogar über die 10%. Um 18.15 Uhr holte „Wohnen nach Wunsch – Das Haus“ 10,3%, um 22.40 kam „Pominent!“ noch einmal auf den gleichen Marktanteil. Ebenfalls starke Zahlen erkämpften sich „Auto Mobil“ (9,9%) und „Auf und davon“ (9,3%). Den einzigen Schatten legte „Das perfekte Promi Dinner“ auf den Vox-Tag: Mit 6,7% blieb es auf dem wichtigsten Sendeplatz um 20.15 Uhr klar unter dem Soll.

Das Erste: „Tatort“ beflügelt Tages-Marktanteil
(12M: 7,5% / So: 8,4%): Mit 18,7% war der Lena-Odenthal-„Tatort“ mit Abstand der größte Quotenbringer des Ersten. Es gab aber noch weitere zweistellige Marktanteile im jungen Publikum. So schaffte die „Lindenstraße“ 11,3%, die 20-Uhr-„Tageschau“ 14,5% und die Live-Übertragung des Super Bowls um 0.30 Uhr immerhin 10,2%. Auch „Anne Will“ profitierte etwas vom „Tatort“: Mit 7,6% lag ihre Sendung zum Thema „Tatort Arbeitsplatz – lieber ausgenutzt als arbeitslos?“ über den Normalwerten.

ZDF: Nur wenige Quotenbringer
(12M: 7,1% / So: 5,9%): Für das ZDF lief der Sonntag im jungen Publikum nicht wirklich gut. Einzig „Terra X“, die neue Krimireihe „Lewis“ und „ZDF-History“ konnten mit 8,9% bis 9,4% überzeugen. Prime-Time-Schmalz „Meine wunderbare Familie“ blieb hingegen bei 6,3% hängen, im Nachmittagsprogramm waren 6,0% für „Mickey Blue Eyes“ schon das Höchste der Gefühle.

RTL II: Schwaches Abendprogramm, guter Nachmittag
(12M: 6,1% / So: 6,4%): In der wichtigsten Sendezeit sah es für RTL II trotz des guten Tages-Marktanteils nicht so toll aus. „Pluto Nash“ holte um 20.15 Uhr nur 4,9%, „Law & Order: New York“ im Anschluss auch nur 5,0%. Deutlich aufwärts ging es erst nach 23 Uhr: mit 7,9% für „Autopsie“, 9,5% für „Das Nachrichtenjournal“ und überraschenden 11,6% für „Blood Ties“, das nach der Flop-Phase um 22 Uhr nun wenigstens um 1 Uhr nachts gute Quoten holt. Tolle Zahlen gab es zudem im Nachmittagsprogramm, u.a. 10,8% für „Die Kochprofis“ und 9,6% für „Schau Dich schlau!“.

kabel eins: Höchste Zeit für einen neuen Sonntagabend
(12M: 5,5% / So: 5,0%): „Mein neues Leben – Spezial“ setzt mit desaströsen 3,2% das fort, was „Mein neues Leben“ in den gesamten vergangenen Monaten erlitten hatte. Die Senderverantwortlichen werden also schon den 1. März herbeisehnen, an dem die neue Sonntags-Prime-Time mit zwei frischen Doku-Soaps anläuft. Besser erging es dem Sender auch nach 22 Uhr nicht wirklich: eine „K1 Reportage“ holte 4,0%, die zweite immerhin mittelmäßige 5,5%. Besser lief es um 14.10 Uhr: „Die Pyramiden des Todes“ kletterten dort auf 7,9%.

Die kleineren Sender: „Frau Holle“ lässt die Quote glühen
Erneut ein Sensations-Marktanteil für das sonntägliche KI.KA-Märchen. „Frau Holle“ schalteten um 12 Uhr heftige 0,66 Mio. 14- bis 49-Jährige ein – fabelhafte 10,7%. Das waren zudem erneut mehr als doppelt so viele 14- bis 49-Jährige als Kinder. Parallel dazu startete der „Doppelpass“ im DSF mit 5,0% in die Rückrunde, bei Eurosport überzegte das Finale des Australien Open im Tennis mit 2,4%, der Ski-Langlauf-Weltcup kam im Anschluss sogar auf 3,4%. Außerdem erwähnenswert: die 2,5% für den Klassiker „Diese Drombuschs“ am 3sat-Nachmittag und die 3,5% für „Tiere suchen ein Zuhause“ am Vorabend des WDR Fernsehens.

Das Gesamtpublikum: „Tatort“ und „Tagesschau“ meilenweit vor dem Rest
Zwar lief es für ProSiebens „Harry Potter“ auch insgesamt sehr gut – mit 5,27 Mio. Zuschauern ergatterte man Platz 3 der Tageswertung vor der RTL- und ZDF-Konkurrenz, doch gegen Das Erste hatte der Zauberer keine Chance. 7,51 Mio. schalteten um 20 Uhr die „Tagesschau“ ein, 8,78 Mio. danach den „Tatort“. Hinter „Potter“ folgt der ZDF-Film „Meine wunderbare Familie“, dahinter schon die vom „Tatort“ beflügelte „Anne Will“. „James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag“ holte mit 3,91 Mio. Zuschauern für RTL nur Platz 10.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige