Schleichwerbung: WDR trennt sich von TVT.Media

Der WDR beendet die Zusammenarbeit mit der Kölner Produktionsfirma TVT.Media. Bereits im Oktober gab es den Verdacht, dass Beiträge von TVT.Media für die Sendung "Servicezeit: Mobil", Schleichwerbung enthielten. Eine Prüfung des WDR ergab nun, dass die eigene Redaktion zwar keine Schuld trage, aber die Produktionsfirma unerlaubt kostenloses Filmmaterial von Autofirmen in den Beiträgen genutzt habe.

Anzeige

Laut den Prüfern sei in den meisten Beiträgen, in denen es um vergleichende Autotests ging, „ausgewogen und angemessen kritisch“ berichtet worden. Drei Beiträge geben den Prüfern allerdings Anlass zur Kritik, da sie einen „übermäßig werblichen Effekt zugunsten eines Automobilherstellers“ enthielten. Außerdem sei Filmmaterial von Autofirmen verwendet worden, ohne dass dies dem Sender mitgeteilt und im Beitrag darauf hingewiesen worden sei.

WDR-Intendantin Monika Piel kündigte in diesem Zusammenhang Schulungen ihrer Mitarbeiter an: „Mein Ziel ist, alle Redakteurinnen und Redakteure weiter für ihre besondere Verantwortung zu sensibilisieren. Sie sind diejenigen, die unsere strengen Grundsätze auch gegenüber den Produktionsfirmen unmissverständlich deutlich machen müssen“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige