25-Millionen-Investment in „Evening Standard“

Alexander Lebedew, russischer Milliardär und neuer Besitzer des „Evening Standard“, will in den nächsten drei Jahren rund 25 Millionen britische Pfund in sein Blatt investieren. Dies berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Zudem habe Lebedews Sohn Evgeny, seit vergangener Woche Geschäftsführer des „Standard“, eine intensivere Berichterstattung über kulturelle und wirtschaftliche Themen angekündigt.

Anzeige

Der 28jährige will so die sinkende Auflage des Standard wiederbeleben und ihn von den vielen Gratiszeitungen in London abgrenzen. Nicht verändern soll sich laut „SZ“ die labour-kritische politische Linie des Blattes.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige