Anzeige

Babelsberg rechnet mit Gewinnen für 2008

Carl Woebcken, Vorstandsvorsitzender der Studio Babelsberg AG, rechnet für das zurückliegende Geschäftsjahr mit einem „niedrigen einstelligen Millionenbetrag im Plus“. Genaueres könne er noch nicht sagen, die Gewinne dürften aber "unter denen des Vorjahres liegen", sagte er gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Dank der vielen Stars auf dem Studiogelände und des neuen Förderinstruments des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) sei Babelsberg „in Hollywood ziemlich angesagt".

Anzeige

Woebcken ist angesichts einer Auslastung der Studios von rund 80 Prozent im Jahr 2008 zufrieden. „Höhepunkt war ein millionenschwerer Vertrag mit dem Hollywood-Produzenten Joel Silver (Matrix-Trilogie).“ Damit beteiligte sich das Studio als Produzent an einem Paket mit 15 Filmen, die in den nächsten fünf Jahren entstehen sollen. „In diesem Jahr werden wir aus diesem Paket einen Film, vielleicht sogar zwei Produktionen mit einem Budget von jeweils etwa 25 bis 45 Millionen Euro auf unserem Areal haben“, so Woebcken. Als Koproduzent aller 15 Projekte wird das Studio an den Auswertungserlösen beteiligt und hat einen zweistelligen Dollar-Millionenbetrag in die Produzenten-Allianz investiert. Mittelfristig seien deutliche Gewinne zu erwarten. Mit weiteren Partnern aus Hollywood und Europa laufen laut Woebcken Verhandlungen zu ähnlichen Filmpaketen.

Ins Jahr 2009 blickt der Vorstandsvorsitzende der Studio Babelsberg optimistisch – das erste Halbjahr sei schon gut gebucht. „Anfang Februar beginnt Polanski mit den Dreharbeiten für den Thriller „The Ghost“.“ Mit dabei: Ex-Bond- Darsteller Pierce Brosnan. „Mindestens ein weiteres großes Projekt steht schon für die ersten sechs Monate.“

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige