Gottschalk: CSU-Ärger wegen Kot-Wette

Ein Häuflein Ärger für ZDF-Showstar Thomas Gottschalk. Die "Wetten dass..?"-Wette vom vergangenen Samstag, bei der zwei Tierpfleger aus Karlsruhe am Kot ihrer Lieblinge das dazugehörige Tier erschnüffelten, stieß bei der bisher unbekannten CSU-Politikern Angela Niebler auf Unmut. Das Mitglied des ZDF-Fernsehrates schrieb einen Wut-Brief an Intendant Schächter. "TV Widerlich" und "ekelerregende Entgleisung" sind die Stichworte. Von Schächter steht eine öffentliche Antwort noch aus.

Anzeige

Gottschalk selbst reagierte gelassen. Via „Bild am Sonntag“ teile der Showmaster der entsetzten CSU-Politikerin, die Mitglied des Europäischen Parlaments ist, mit: „Als Mutter müsste sie wissen, dass auch bei Kindern hinten wieder rauskommt, was man vorne reinsteckt. Und noch keine Mutter der Welt hat sich davor geekelt.“

Gottschalk verteidigte auch seine Wett-Kandidaten vor dem Fernsehratsmitglied: „Wenn bei zwei Tierpflegern die Liebe zu ihren Schutzbefohlenen soweit geht, dass sie sogar deren Dung am Geruch erkennen können, ist das ein beruflicher Einsatz, den auch eine Europaabgeordnete anerkennend zu Kenntnis nehmen sollten.“

Gottschalk kann sich beruhigt zurücklehnen. Denn die Quote seiner „Stinke-Show“ am Samstag hat gestimmt. 10,63 Millionen Zuschauer ab drei Jahren schauten zu, mehr als bei den vergangenen beiden Ausgaben des Show-Tankers. Zwar musste Gottschalk die Marktführung in der jungen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen an die starke RTL-Konkurrenz aus Dschungel-Show und „Deutschland sucht den Superstar“ abgeben – angesichts dieser Umstände hat sich der Unterhaltungs-Dino vom ZDF quotentechnisch aber wacker geschlagen.

Ob die Stinke-Wette eine Insider-Anspielung auf die parallel laufende Dschungel-Show mit ihren bekannten Ekel-Eilagen war? Immerhin hatte sich Gottschalk Ex-Dschungel-Königin Desirée Nick auf die Couch geholt. Und die Kacka-Wette wurde just zu dem Zeitpunkt im ZDF gestartet, als parallel bei RTL das Finale von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ losging. „Jetzt laufen wir direkt gegen den Dschungel – euren Scheiß können wir schon lange“, kommentierte Gottschalk vor laufender Kamera.

Im Stillen werden sich Gottschalk und das ZDF wohl freuen, dass man mit ein paar Häuflein am Samstagabend so einen schönen Aufreger hinbekommt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige