Der Kiosk-Krieg der Fußballbildchen

Es war ein Paukenschlag, als Topps Marktführer Panini im vergangenen Jahr die Rechte an der Fußball-Bundesliga wegschnappte und nun exklusiv Sticker und Sammelkarten produzieren darf. An den Kiosken kommt es seit Donnerstag nun zum ersten direkten Aufeinandertreffen zwischen dem jahrzehntelang konkurrenzlosen Panini und dem neuen Angreifer Topps. Das US-Unternehmen will mit Bundesliga-Sammelkarten punkten, Panini mit Champions-League-Produkten.

Anzeige

Die Veröffentlichung der Bundesliga-Sammelkarten ist für Topps der große Schritt auf den deutschen Markt. Zwar hat die Traditions-Firma, die den Trading-Cards-Markt in den USA seit Jahrzehnten gemeinsam mit Upper Deck dominiert, in der Vergangenheit schon des Öfteren Sammelprodukte in Deutschland verkauft, zuletzt etwa zu Themen wie „SpongeBob“, „Indiana Jones“ und „Yu-Gi-Oh“. In Sachen Sport sind die neuen Sammelkarten mit dem Namen „Match Attax“ aber die deutsche Topps-Premiere.

„Match Attax“, bekannt u.a. schon in England, wird mit viel Marketing-Power und zahlreichen Produkten in den Markt gepresst. Das nach eigenen Angaben „meistverkaufte Sport-Trading-Card-Spiel der Welt“ kommt mit Sammelkarten-Tütchen, einem eigens produzierten Begleitmagazin, Sammelalben und einigem mehr an die Kioske. Zudem liegt dem ebenfalls am Donnerstag auf den Markt gekommenen Fußball-Comic-Magazin „Donaldo“ aus dem Hause Disney/Egmont Ehapa ein Gratis-Tütchen „Match Attax“-Karten bei. Am Montag tritt auch der „kicker“ mit in die Schlacht ein: In einer Kooperation mit Topps liegen dem Sportmagazin in mehreren Ausgaben Sammelkarten bei – einige sogar exklusiv in limitierter Auflage.

Bei so viel Engagement ist es kein Wunder, dass sich Platzhirsch Panini das rege Treiben in der Sammlerszene nicht einfach so mitansehen will. Ebenfalls am Donnerstag hat das Unternehmen seine erste Abwehr-Rakete gezündet: Sammelkarten zur Champions League, deren Exklusiv-Rechte Panini immer noch besitzt. Sammler haben also die Wahl zwischen Topps-Bundesliga-Cards und Panini-Champions-League-Cards. Noch interesanter wird es in der kommenden Woche. Am 29. Januar veröffentlicht Panini nämlich auch noch Sticker zur Champions League – und das ebenfalls mit voller Marketingkraft. So werden im Rahmen der Kooperation mit dem Axel Springer Verlag rund 2,6 Millionen Sammelalben über „Sport Bild“ und „Bild am Sonntag“ an den Mann gebracht, in seiner Zeitschrift „Just Kick it!“ verteilt Panini zudem 625.000 Promo-Tütchen der Sticker.

Der Krieg der Fußballbildchen ist damit also eröffnet, Topps und Panini kämpfen um jeden Sammler. Richtig spannend wird es im kommenden Herbst, wenn Topps erstmals auch exklusiv die Sticker zur Fußball-Bundesliga veröffentlichen darf. Denn: In Sachen Fußball haben es Sammelkarten in Deutschland bisher noch nicht zum großen Massenprodukt geschafft – im Gegensatz zu den traditionellen Stickern. Mal sehen, mit welchen Konkurrenzprodukten Panini dann aufwartet.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige