Springer-Titel: Strunz sucht nach Kooperationen

Der Chefredakteur des "Hamburger Abendblatts", Claus Strunz (42) beabsichtigt eine engere Zusammenarbeit mit den Springer-Titeln "Welt" und "Berliner Morgenpost". Als Gremiensprecher der drei Zeitungen formuliert er sein Vorhaben weniger als Sparmaßnahme, sondern als Qualitätsverbesserung mit geringerem Mitteleinsatz. Dem Medien-Magazin "Horizont" sagte Strunz: "Warum soll jeder von uns drei Chefredakteuren nicht die besten Geschichten der jeweils anderen für sein Blatt nehmen?"

Anzeige

Zudem prüft der Chefredakteur, ob redundante Angebote, solange sie nicht zum Kerngeschäft der jeweiligen Zeitung gehören, Möglichkeiten zur Fusion bieten. Als Beispiel wurde die Terminkalender des „Hamburger Abendblatts“ und der „Welt“ genannt. Auch dem bereits im Oktober formulierten Fokus auf regionale Berichterstattung folgen nun Taten. Vor kurzem führte das Abendblatt eine neue Schulseite als Themenschwerpunkt ein. In naher Zukunft wird das Thema Gesundheit dazu kommen.

Strunz wechselte im Oktober 2008 als Chefredakteur von der „Bild am Sonntag“ zum „Hamburger Abendblatt“. Sein erklärtes Ziel ist es, das Blatt durch einen hohen lokalen Bezug und durch „präzise Themen- und Nachrichtensetzung im politischen Teil“ festigen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige