„Boston Globe“ auf Sparkurs

Der "Boston Globe" baut zwölf Prozent seiner Belegschaft im Newsroom ab. Damit reagiert die New York Times Company, die den "Globe" verlegt, auf die anhaltende Anzeigenkrise. 50 Vollzeit-Stellen sollen abgebaut werden, wer freiwillig gehe, werde eine Abfindung erhalten, erklärte Chefredakteur Martin Baron in einer Memo an die Mitarbeiter.

Anzeige

Die Redaktion des „Boston Globe“ ist in den vergangenen Jahren zunehmend geschrumpft, nachdem auch das Werbegeschäft immer mehr zurückging. Es wird nun spekuliert, ob die New York Times Company das angeschlagene Blatt vielleicht ganz verkauft, um den eigenen Schuldenberg abzubauen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige