Anzeige

Zuschauerschwund bei „The Next Uri Geller“

Da hilft auch Zauberei nicht: "The Next Uri Geller" hatte bei der Premiere zur zweiten Staffel so wenige Zuschauer wie nie. 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen bei ProSieben zu - beim Staffelstart vor einem Jahr waren es noch 2,68 Mio. Der Zielgruppen-Marktanteil lag nur noch bei mittelmäßigen 12,1%. Der dominierende Sender war hingegen RTL. Die sieben ersten Plätze der Dienstags-Charts gingen an die Kölner, ganz vorn findet sich "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus".

Anzeige

3,63 Mio. Werberelevante sahen die Dschungelshow diesmal – sie hat also nichts von ihrem Reiz verloren und bleibt mit dem Zielgruppen-Marktanteil von 36,9% ein Quotengigant. Auch „Dr. House“ und „CSI: Miami“ waren diesmal unangefochtene Marktführer auf ihren Sendeplätzen, mit 20,3% und 20,1% liegen die Wiederholungen aber weit unter den Zahlen, die die Serien mit Erstausstrahlungen erreichen. Dass es für die beiden nicht noch enger wurde, lag an der diesmal recht schwachen Konkurrenz. So blieb „The Next Uri Geller“ wie erwähnt bei 12,1% hängen, Sat.1-Film „Die Hitzewellle – Keiner kann entkommen“, der nicht so wirklich in die Jahreszeit passte, erzielte 11,6%. Auch ZDF-Dokudrama „Stauffenberg – Die wahre Geschichte“ hatte keine Chance, landete im jungen Publikum aber bei soliden 7,7%. Damit blieb der Film aber noch vor den Sendern der zweiten TV-Liga. Dort holte sich „Goodbye Deutschland!“ bei Vox 7,4%, kabel eins kam mit „First Strike – Jackie Chan’s Erstschlag“ auf vergleichsweise gute 7,1% und RTL II kam mit „Zuhause im Glück“ nicht über 6,5% hinaus.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Grandioser Dienstagabend
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Dienstag: 20,2%): RTL kann mit dem Dienstag überaus zufrieden sein, der Tagesmarktanteil lag bei über 20%. Besonders von 18.30 Uhr bis 3 Uhr nachts lief es super für die Kölner, nur zwei Sendungen schafften in diesen Stunden keine 20% – „Alles was zählt“ mit 17,3% und „Law & Order“ mit 19,9%. Am besten sah es natürlich wieder für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ aus – 36,9% sprechen für sich. Auch das „RTL-Nachtjournal“ holte um Mitternacht Top-Quoten: 23,4% mit 1,04 Mio. Werberelevanten.

ProSieben: Schwache Performance für neuen Dienstagabend
(12M: 11,8% / Di: 10,5%): Den mittelmäßigen Start der neuen „The Next Uri Geller“-Staffel haben wir bereits gewürdigt, im Anschluss lief es am neuen Dienstagabend noch schlechter. So startete die „Comedystreet“-Staffel mit schwachen 8,7% und 8,0%, „TV total“ sakte um 23.15 Uhr sogar auf indiskutable 7,3%. Gute Zahlen holte ProSieben nur vor 20.15 Uhr: Vor allem „Die Simpsons“ (13,5% & 14,4%) und „Galileo“ (15,2%) überzeugten wieder einmal.

Sat.1: „Hitzewelle“ solide, restlicher Abend schwach
(12M: 10,7% / Di: 11,0%): Trotz Kältewelle war „Die Hitzewelle“ der einzige Lichtblick im abendlichen Sat.1-Programm. Mit 11,6% war der Film zwischen 17.30 Uhr und 3 Uhr nachts die marktanteilsstärkste Sendung. „Akte 2009“ sackte im Anschluss auf schwache 9,4%, „24 Stunden“ erreichte 9,2%. Im Vorabendprogramm lief es für „Anna und die Liebe“ recht gut: 11,1% gab es dort noch nicht oft. Auch „K 11 – Kommissare im Einsatz“ sprang mit 10,9% knapp über den Marktanteilsdurchschnitt des Senders.

Vox: „Das perfekte Dinner“ wieder stark
(12M: 7,5% / Di: 7,3%): Nach dem relativ schwachen Auftakt ins neue Jahr holte sich die Koch-Soap „Das perfekte Dinner“ am Dienstag endlich wieder einen richtig guten Zielgruppen-Marktanteil: Mit 11,9% war sie gleichzeitig die stärkste Vox-Sendung des Tages. In der Prime Time ging es hingegen eher mittelmäßig zu: „Goodbye Deutschland!“ und die „stern TV Reportage“ erkämpften sich nur 7,4% und 7,3%. Aufwärts ging es um 23 Uhr mit dem „Spiegel TV Extra“: Das Thema „Tier-Messies – Wenn aus Liebe Qual wird“ war für 9,9% gut.

Das Erste: Guter Abend, schlechter Vorabend
(12M: 7,5% / Di: 6,6%): Die ARD-Dienstags-Serien, die im älteren Publikum weiterhin Straßenfeger sind, haben bei den jungen Zuschauern am Dienstag immerhin 7,5% („Familie Dr. Kleist“) und 8,3% („In aller Freundschaft“) geholt. Das „Farbe bekennen“-Interview mit Angela Merkel erreichte um 20.15 Uhr ähnlich solide 7,7%. Die besten Marktanteile des Tages gab es aber wieder für den „Sturm der Liebe“ (12,4%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (11,4%). Schlecht sieht es hingegen weiterhin am Vorabend aus: „Die Bräuteschule 1958“ und „Das Quiz mit Jörg Pilawa“ blieben bei je 4,9% hängen.

ZDF: Erfolg von 20.30 Uhr bis 22.15 Uhr
(12M: 7,1% / Di: 6,1%): Auch ohne Hollywood können sich die ZDF-Abend-Marktanteile im jungen Publikum sehen lassen. So startete „Stauffenberg – Die wahre Geschichte“ mit ordentlichen 7,7% in den Abend, „Frontal 21“ holte 7,4% und das „heute-journal“ beachtliche 8,8%. Auch um 22.45 Uhr ging es noch einmal nach oben: „Johannes B. Kerner“ holte nach seiner Weihnachtspause mit dem Michael-Schumacher-Special gute 8,0%. Dafür, dass es trotzdem nur für einen Tagesmarktanteil von 6,1% reichte, war das sehr schwache Vor- und Nachmittagsprogramm verantwortlich.

RTL II: „Big Brother“ bleibt am Boden
(12M: 6,1% / Di: 5,5%): Weiterhin kein Aufschwung in Sicht – „Big Brother“ holte auch diesmal nur völlig unbefriedigende 5,1%. Um 20.15 Uhr gab es wenigstens 6,5% für „Zuhause im Glück“ – den gleichen Marktanteil erkämpfte sich um 23.15 Uhr „Exklusiv – Die Reportage“. Zufrieden sein kann der Sender wenigstens mit den Sitcoms zwischen 17.05 Uhr und 18.30 Uhr: „Still Standing“ und „Immer wieder Jim“ erreichten dort 7,2% bis 7,8%.

kabel eins: Jackie Chan prügelt die Quote nach oben
(12M: 5,5% / Di: 6,0%): kabel eins war um 20.15 Uhr erfolgreich. „First Strike – Jackie Chan’s Erstschlag“ klaute sich 7,1%. Im Anschluss ging es allerdings nach unten: „Abenteuer Leben“ fiel auf 5,2%, „K1 Discovery“ auf sehr unschöne 3,2%. Die höchsten kabel-eins-Marktanteile des Tages holten „King of Queens“ und „Two and a Half Men“ in der Mittagszeit: bis zu 12,7%. Auch am Vorabend lief es recht gut – mit 6,8% für „Achtung Kontrolle!“.

Die kleineren Sender: James Bond. Mal wieder.
Der Lieblingsagent der Dritten Programme hat wieder zugeschlagen. Diesmal zeigte das WDR Fernsehen „Der Hauch des Todes“ – und erneut lagen die Quoten im jungen Publikum weit über den Normalwerten. Immerhin auf 4,6% kletterte der WDR-Marktanteil ab 22.10 Uhr  – normal ist für den Sender etwa ein Drittel davon. Ebenfalls erfolgreich war Super RTL: um 19.45 Uhr mit „Hotel Zack & Cody“ und um 20.15 Uhr mit „Die Tricks der größten Zauberer“ – jeweils mit 4,0%. Der KI.KA holte am Vorabend erneut Traumquoten bei den 14- bis 49-Jährigen: 5,8% mit „Lauras Stern“ und 7,1% mit „Unser Sandmännchen“.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien schlagen RTL-Dschungel
So gut es für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ bei den 14- bis 49-Jährigen wieder lief – insgesamt gab es eine Niederlage gegen die Dienstags-Serien des Ersten. 6,40 Mio. schauten „In aller Freundschaft“, 6,01 Mio. „Familie Dr. Kleist“ – „Ich bin ein Star“ blieb da mit 5,34 Mio. nur Platz 3. Damit schob sich die Show aber klar vor die Sender-eigenen Konkurrenten „CSI: Miami“ und „Dr. House“ – denen blieben diesmal nur die Plätze 10 und 16. Stattdessen noch vorn dabei: die 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Farbe bekennen“ auf den Plätzen 4 und 5, sowie „Die Rosenheim-Cops“ auf Rang 7. Zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war „Richter Alexander Hold“ mit 2,96 Mio. Sehern auf Platz 23.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige