Monica Lierhaus nach Gehirn-OP im Koma

"Sportschau"-Moderatorin Monica Lierhaus ist schwer erkrankt. Sie musste sich Anfang des Jahres einer Operation unterziehen und liegt zurzeit im künstlichen Koma. Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Die Nachricht von Monica Lierhaus' Erkrankung geht uns sehr nahe. Nach Informationen der "Hamburger Morgenpost" wurde die 38-Jährige wegen eines sogenannten Aneurysmas, einer Gefäßmissbildung im Gehirn operiert. Der Zustand ist bedenklich.

Anzeige

Lierhaus liegt im Universitätskrankenhaus Eppendorf und wir dort auf der Neuro-Chirurgischen Station behandelt. Offenbar musste die Operation sehr schnell vorgenommen werden, da ernste Komplikationen drohten. ARD-Programmchef Herres: „Die Zuschauer ihrer Sendungen müssen eine Zeitlang ohne Monica Lierhaus auskommen, aber das ist im Moment nachrangig. Zuallererst geht es jetzt um die Gesundheit von Monica Lierhaus. Ich appelliere daher an alle Medien, ihre Privatsphäre zu respektieren und von journalistischen Nachfragen bei Freunden, Verwandten und in ihrem Umfeld abzusehen.“ Woran die 38-Jährige erkrankt ist, war zunächst völlig unklar. Lierhaus wohnt mit ihrem Lebensgefährten in Hamburg. Der Hamburger Produzent und Ex-„Kabel 1“-Programmchef Rolf Hellgardt (40) kümmert sich um sie.
„Ein Aneurysma ist eine Gefäßmissbildung. Diese wird operiert, um einer Gehirnblutung vorzubeugen. Bei einem solch risikoreichen Eingriff kann jedoch eine Gehirnschwellung auftreten und selten auch ein Blutgerinnsel“, zitiert die „Hamburger Morgenpost“ Prof. Christian Arning vom Hamburger Allgemeinen Krankenhaus Wandsbek.
Erst im vergangenen Jahr hatte sie ihren Vertrag mit der ARD verlängert und Angebote der privaten Konkurrenz ausgeschlagen. Mit 875.000 Euro pro Jahr zählt sie zu den bestbezahlten TV-Moderatoren. Seit 2004 ist sie das Gesicht der ARD-„Sportschau“. Zuletzt berichtete sie von der Vier-Schanzen-Tournee.
Die Journalistin volontierte von 1992 bis 1994 bei Sat.1, wo sie zunächst die Moderation der Hamburger Regional-Nachrichten übernahm. 1997 moderierte sie ihre erste TV-Sendung: das Boulevard-Magazin „Blitz“. Ihre Karriere als Sportmoderatorin begann ebenfalls bei Sat.1. Von 1999 bis 2001 führte sie durch die Fußball-Sendung „ran“. Zudem war sie von 1999 bis 2003 für den Bezahlfernsehsender Premiere tätig. Dort berichtete sie schwerpunktmäßig über Tennis und Fußball. 2004 kam sie zur ARD, wo sie bis jetzt die „Sportschau“ im Wechsel mit Reinhold Beckmann und Gerhard Delling moderiert.
Privat engagiert sich Lierhaus bei Unicef gegen Kindersoldaten in Uganda, für eine Hamburger Nichtraucherinitiative sowie für die Spendenorganisation Hamburger Spendenparlament.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige