ARD erwirtschaftet halbe Milliarde Überschuss

Die Sendeanstalten der ARD haben in der abgelaufenen Gebührenperiode 2005 bis 2008 Überschüsse von insgesamt fast einer halben Milliarde Euro erwirtschaftet. Nach einem Bericht von Spiegel Online gehen interne Schätzungen von einer Summe von mehr als 493 Millionen Euro aus. Alleine der Südwestrundfunk erwarte demnach ein Plus von rund 195 Millionen Euro.

Anzeige

Die gute Nachricht kommt zu einem schlechten Zeitpunkt: Mit dem Jahr 2009 sind die Rundfunkgebühren von 17,03 auf 17,98 Euro pro Monat angehoben worden. Die öffentlich-rechtlichen Sender begründeten die Kostenerhöhung um 95 Cent mit Einnahmerückgängen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige