Anzeige

Welt-Rekord und Zoomer-Katastrophe

Was war denn da los? Holtzbrincks News-Website Zoomer.de hat im Dezember einen unglaublichen Absturz bei den IVW-Zahlen erlitten. Aus 4,6 Mio. Visits im November wurden 1,7 Mio. im Dezember, aus 7,7 Mio. PIs nur noch 2,6 Mio. - unfassbare Minuszahlen von 62,7% bzw. 65,9%. Gegen den Trend des allgemein schwachen Dezembers - die meisten Nachrichten-Websites verloren ca. 10% der November-Visits - entwickelte sich Welt Online - mit einem überaus starken Zuwachs von 11,6%.

Anzeige

Aus 19,88 Mio. Visits wurden dort 22,19 Mio. Eine solche Entwicklung gegen den Trend der fast kompletten Konkurrenz kann allerdings wohl nur mit Verbesserungen in der Suchmaschinen-Optimierung oder im Suchmaschinen-Marketing erklärt werden. Nie zuvor hatte Welt Online mehr Visits als im Dezember 2008 – unrealistisch angesichts der vielen Feiertage. Denn: Spiegel Online büßte 13,0% der November-Visits ein, Focus Online verlor 12,6%, sueddeutsche.de 9,2%, n-tv.de 11,0%, FAZ.net 12,8% und stern.de 14,8%. Einziger Wettbewerber aus der Top Ten, der etwas weniger verlor, war Bild.de mit einem Minus von 3,1%. Auf den Plätzen jenseits der Top Ten folgen zwei weitere Dezember-Gewinner: Welt-Online-Schwester Berliner Morgenpost verbesserte sich um 4,8%, DerWesten legte um 2,0% zu. Mit 5,21 Mio. Visits gibt es auch dort einen neuen Rekord zu feiern.

Zoomer.de findet sich im Visits-Ranking der Nachrichten-Websites damit nur noch auf Platz 22 – noch hinter dem „Kölner Stadtanzeiger“ und der „Frankfurter Rundschau“. Bei den Page Impressions sieht es noch viel bitterer aus. Dort spielte die Holtzbrinck-Website im Dezember in einer Liga mit „Freies Wort“, der „Abendzeitung“ und dem „Schwarzwälder Boten“. Welt Online konnte bei den Page Impressions sogar noch stärker zulegen als bei den Visits: um 17,6%. Zum Vergleich: Spiegel Online verlor im Dezember 19,8% der November-PIs.

Neben Welt Online konnten also auch DerWesten und interessanterweise FAZ.net bei den Page Impressions zulegen. Obwohl bei den Frankfurtern 12,8% der Vormonats-Visits verloren gingen, gewann die Website 12,7% bei den PIs hinzu – das PI/Visit-Verhältnnis stieg damit von 5,5 auf 7,1.

Die großen Social Communities konnten ihre Zahlen im Gegensatz zu den meisten Nachrichten-Angeboten weitgehend behaupten. So verloren SchülerVZ und StudiVZ bei den PIs leicht um 1,5% bzw. 4,0%, MeinVZ (+4,9%) legte dafür wie wer-kennt-wen.de (+6,8%) und Lokalisten (+0,6%) zu. wer-kennt-wen.de schiebt sich damit im IVW-Gesamt-Ranking nach Page Impressions noch näher an den Tabellenführer SchülerVZ heran und hat StudiVZ inzwischen deutlich hinter sich gelassen.

Neu in der Top 20 dabei ist die im Kampf der großen Netzwerke oftmals unbeachtete Website Netlog. Mit 348,89 Mio. Page Impressions verzeichnete die Community im Dezember sogar mehr Seitenzugriffe als RTL.de.

Nach Visits sortiert nehmen die Social Networks weiterhin nur die Verfolgerpositionen ein. Hier führt immer noch mit deutlichen Vorsprung das Website-Konglomerat von T-Online, zu dem u.a. auch Gamesload, Jobscout24, Musicload, Friendscout und Immobilienscout24 gehören, dahinter folgen die Portale von MSN und Yahoo. StudiVZ belegt mit 159,02 Mio. Visits Rang 5 vor SchülerVZ und ProSieben.de. Die TV-Sender-Website gewann im Dezember heftige 21,6% hinzu:

ProSieben war damit sogar der größte Gewinner unter allen IVW-geprüften Angeboten. Mit einem Plus von 24,73 Mio. Visits führt der Fernsehsender die Aufsteiger-Charts vor wer-kennt-wen.de und MSN an:

Das große Plus von ProSieben.de kam allerdings nicht wirklich durch die programmbegleitenden Website-Inhalte zustande. In der IVW-Kategorie „Redaktioneller Content“ gab es sogar ein Minus bei den Seitenzugriffen. Heftig angestiegen sind die Zahlen in den Kategorien „Kommunikation“ und „Spiele“.

Am meisten bei den Visits verloren haben im Dezember T-Online und Spiegel Online. Prozentual gesehen sah es bei My-Hammer.de ähnlich dramatisch wie bei Zoomer.de aus: 73,6% der November-Visits gingen bei der Handwerker-Auktionsplattform, an der auch Holtzbrinck beteiligt ist, verloren:

Zoomer.de findet sich im Übrigen auf Platz 9 des Verlierer-Rankings.

Auch IVW-Neueinsteiger gab es im Dezember, allerdings diesmal nur zwölf. Die einzige richtig große Website, die ihre IVW-Premiere feiert, ist dabei „Preisvergleich.de“. Mit 6,64 Mio. Visits schiebt sie sich zwischen die Konkurrenten von billiger.de (8,45 Mio.) und Preissuchmaschine (4,21 Mio.). Ebenfalls neu dabei: die beiden Frauen-Websites Frauenzimmer aus dem Hause Vox und Erdbeerlounge.de. Das Frauenzimmer schlägt die Erdbeerlounge dabei sowohl bei den Visits als auch bei den PIs:

Auch das Branchenblog turi2 ließ seine Zahlen erstmals von der IVW messen. Es verzeichnete im Dezember 236.360 Visits und 452.926 Page Impressions.

Zum Schluss noch der Blick auf das Vermarkter-Ranking. Dort zieht die IP Deutschland wieder an InteractiveMedia vorbei und belegt Platz 2 hinter dem VZ-gedopten GWP media marketing. Deutlich verloren hat der Quality Channel, der künftig ohne die PIs von sueddeutsche.de, das sich ja stattdessen von Yahoo vermarkten lassen wird, noch weitere Plätze verlieren dürfte. Ähnlich hoch verloren hat zudem G+J Electronic Media Sales:

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige