Kein guter Start für „The Biggest Loser“

ProSiebens neue Abnehm-Doku-Soap "The Biggest Loser" ist am Donnerstag nur sehr verhalten gestartet. 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - ein mittelmäßiger Marktanteil von 11,6%. Damit landete die Reihe nicht nur hinter RTL, sondern auch hinter Sat.1 und Vox. Dort holte "Kevin - Allein zu Hause" sehr gute 12,0%. Die ersten vier Plätze der Tages-Charts gehen aber an RTL - an der Spitze mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und 2,42 Mio. Werberelevanten.

Anzeige

Ebenfalls auf oder über die 2-Mio.-Marke gesprungen sind „CSI“ (2,18 Mio.) und „Alarm für Cobra 11“ (2,00 Mio.), nur knapp darunter blieb „RTL aktuell“ (1,90 Mio.). Der zuschauerstärkste RTL-Konkurrent war nicht wie in Unterföhring erhofft „The Biggest Loser“, sondern Klassiker „Beverly Hills Cop – Ich lös‘ den Fall auf jeden Fall“ – mit 1,78 Mio. 14- bis 49-Jährigen und schönen 13,9%. „The Biggest Loser“ folgt auf Rang 8 der Tages-Charts – die erreichten 11,6% liegen 0,1 Prozentpünktchen unter dem Senderdurchschnitt der vergangenen zwölf Monate. Die Reihe ist damit noch kein großer Flop, ein Erfolg aber ebenfalls nicht. Sollte die Neugier der Zuschauer in den kommenden Wochen abnehmen, könnte sich daraus aber durchaus noch ein Flop entwickeln. Sehr erfolgreich war am Donnerstag zudem RTL II: Der „Frauentausch“ kletterte erstmals seit Wochen wieder über 10% – auf 10,6%. Der Sieg im Gesamtpublikum ging unterdessen ganz deutlich an „Der Landarzt“. Die ZDF-Reihe punktete mit Wayne Carpendales erstem Auftritt als neuem Hauptdarsteller zwar vor allem bei den älteren Zuschauern – 7,52 Mio. sahen insgesamt zu – doch auch bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 9,1% einen Marktanteil, der klar über ZDF-Normalniveau lag.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Auch „Prison Break“ startet nicht gut
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 15,0%): Für RTL lief die Prime Time am Donnerstag allenfalls mittelmäßig. „Cobra 11“ holte 15,8%, „CSI“ immerhin solide 16,5%, doch die neue „Prison Break“-Staffel stürzte um 22.15 Uhr auf unschöne 14,0%. Damit scheint die Serie mit ihren neuen Folgen keinen guten Stand mehr im Publikum zu haben. Über die 20% kletterten bei RTL nur die drei üblichen Verdächtigen: „Punkt Zwölf“ mit 24,6%, „RTL aktuell“ mit 21,2% und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ mit 22,3%.

ProSieben: Ohne „Popstars“ keine Chance
(12M: 11,7% / Do: 9,8%): „The Biggest Loser“ war am Donnerstag nur ein sehr schwacher Ersatz für die sonstigen Sendeplatz-Hits „Popstars“ und „Germany’s Next Topmodel“. Nicht nur die Sendung selbst lief mit 11,6% ausbaufähig, danach ging es noch weiter nach unten. So blieb Boulevardmagazin „red!“, das im Anschluss an die „Popstars“ so gute Quoten erreicht hatte, bei unschönen 10,8% hängen, „TV total“ stürzte sogar auf miese 9,0%. Am Vorabend lief es einen Tick besser: „Die Simpsons“ und „Galileo“ kletterten auf bis zu 13,7%.

Sat.1: Sehr guter Donnerstag
(12M: 10,8% / Do: 13,6%): Sat.1 kann fast rundherum zufrieden mit der Donnerstags-Performance sein. Das fing mit überaus starken Zahlen am Nachmittag an, als „Zwei bei Kallwass“, „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“ und „Niedrig und Kuhnt“ zwischen 14 Uhr und 17.30 Uhr auf 18,1% bis 19,6% sprangen. Am Vorabend kletterten „Lenßen & Partner“ und „K 11“ mit 10,6% und 10,8% immerhin mal wieder über die 10%-Marke – und im Abendprogramm gab es nach den tollen 13,9% für „Beverly Hills Cop“ auch noch 13,5% für „Navy CIS“.

Vox: Nur „Kevin“ macht Vox glücklich
(12M: 7,5% / Do: 6,9%): Der große Erfolg für „Kevin – Allein zu Haus“ täuscht ein wenig darüber hinweg, dass der Rest des Vox-Tages miserabel verlief. Die 12,0% waren vor 2 Uhr nachts der einzige zweistellige Marktanteil des Senders, selbst „Das perfekte Dinner“ blieb mit 9,3% klar darunter. Sehr schlecht erging es Vox am Nachmittag – u.a. mit 4,5% für „Wildes Wohnzimmer“ und 5,2% für die „Gilmore Girls“ – aber auch nach „Kevin“ stürzten die Zahlen in die Tiefe. So schaffte „Like Minds – Verwandte Seelen“ um 22.10 Uhr nur völlig unbefriedigende 4,5%.

Das Erste: „Commissario Laurenti“ nur Mittelmaß
(12M: 7,5% / Do: 6,0%): Der neue „Commissario Laurenti“-Krimi konnte am Donnerstag nicht mithalten. Im Gesamtpublikum verlor er haushoch gegen den „Landarzt“ vom ZDF – im jungen Publikum gab es nur 5,9%. Deutlich besser erging es dort nur dem „Sturm der Liebe“ mit 13,1% und der 20-Uhr-„Tagesschau“ mit 11,4%. „Schmidt & Pocher“ holten immerhin 8,4%, zuvor sackte „Monitor“ mit 3,9% auf einen Tiefpunkt.

ZDF: Quotenstar Carpendale
(12M: 7,1% / Do: 7,1%): Champagnerlaune beim ZDF. Nachdem das „Forsthaus Falkenau“ mit Hardy Krüger Jr. bereits erfolgreich renoviert wurde, gelingt das nun offenbar auch beim „Landarzt“. Mit dem neuen Hauptdarsteller Wayne Carpendale schoss die Zuschauerzahl um 20.15 Uhr auf grandiose 7,52 Mio. – ein Marktanteil von 22,7%. Im jungen Publikum gab es immerhin 9,1% – auch das ein kleiner Erfolg. Deutlich über diesen 9,1% landete bei den 14- bis 49-Jährigen noch die Biathlon-Staffel vom Vorabend: 0,98 Mio. junge Zuschauer schraubten die Werte dort auf 14,0% hoch.

RTL II: Zweistellige Prime-Time-Zahlen
(12M: 6,1% / Do: 7,0%): Freudiger Moment in der RTL-II-Zentrale. Mit 10,6% für den „Frauentausch“ und sogar 12,2% für „Exklusiv – Die Reportage“ (Thema: „Körper extrem! – Auffallen um jeden Preis“) gibt es endlich mal wieder einen richtigen Grund zur Freude für den Sender. Auch „Law & Order: New York“ blieb um 20.15 Uhr mit 7,4% über den RTL-II-Normalwerten. Nicht so gut erging es dem Sender wieder am Vorabend: „Big Brother“ blieb bei gewohnt schwachen 5,6% hängen, „Still Standing“ und „Immer wieder Jim“ knackten die 6%-Marke zuvor ebenfalls nicht.

kabel eins: Nachmittagsprogramm rettet den Tag
(12M: 5,4% / Do: 5,6%): Die Tatsache, dass kabel eins mit 5,6% über den Normalwerten landete, hat der Sender seinem Nachmittag zu verdanken. „Two and a Half Men“, „Eine schrecklich nette Familie“ und „King of Queens“ schraubten die Werte auf bis zu 10,6% hoch, „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ holte immerhin noch 6,6%. In der Prime Time schwächelte der Sender hingegen. „Mein neues Leben“ beweist die Krise der Auswanderer-Doku-Soaps mit nur 4,3% aufs neue, „Hagen hilft!“ holte aber immerhin 5,8%. Bitter sah es nach 23 Uhr aus – kein Format erreichte danach mehr als 5%.

Die kleineren Sender: Richard Gere beflügelt arte
Tolle Zahlen für arte: Spielfilm „Ein Mann für gewisse Stunden“ erkämpfte sich um 21 Uhr 2,5% im jungen Publikum und damit das Vier- bis Fünffache der Sendernormalwerte. Noch davor landeten in der Prime Time Super RTL („Upps! Die Pannenshow“ / 4,7%) und das WDR Fernsehen („Tatort“ / 3,3%). Ansonsten punkteten bei den Kleinen eine Reihe von Dokus und Reportagen: Die „Hamburger Hafengeschichten“ holten am Phoenix-Nachmittag starke 2,6%, 3sat erzielte mit „Wir sind doch Kinder“ um 20.15 Uhr 2,3% und N24 mit „N24 Wissen“ und „N24 – Die Reportage“ nach 23 Uhr 3,3% und 3,8%.

Das Gesamtpublikum: „Landarzt“ und sonst gar nichts
Niemand hatte am Donnerstag auch nur den Hauch einer Chance gegen den neuen „Landarzt“. 7,52 Mio. sahen die Serie im ZDF – der nächstbeste 20.15-Uhr-Konkurrent war „Commissario Laurenti“ im Ersten mit 3,19 Mio. Zuschauern weniger. RTL landete noch deutlich dahinter jenseits der Top Ten. Die Plätze 2 bis 4 der Tages-Charts gehen so auch nicht an 20.15-Uhr-Programme, sondern an das Nachrichten-Trio „Tagesschau“, „RTL aktuell“ und „heute-journal“. Zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war erneut „Richter Alexander Hold“ – mit 3,25 Mio. Zuschauern.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige