„Zeitungszeugen“: Nachdrucke aus der NS-Zeit

Das britische Verlagshaus Albertas bringt heute zum ersten Mal „Zeitungszeugen“ an die deutschen Kioske. Wöchentlich werden Nachdrucke von Zeitungen der NS-Diktatur von 1933 bis 1945 neu aufgelegt. Historiker erläutern die Zeitungen aus der Nazi-Zeit. Die Startauflage umfasst 300.000 Exemplare, der Preis liegt bei 3,90 Euro.

Anzeige

Mit den „Zeitungszeugen“ startet der britische Verleger Peter McGee ein Experiment, das erst einmal bis zum Jahresende laufen soll. Den Auftakt der Reprint-Reihe macht das Nazi-Blatt „Der Angriff“, die konservativ ausgerichtete „Deutsche Allgemeine Zeitung“ sowie das Dortmunder KPD-Organ „Der Kämpfer“. Alle drei Zeitungen widmen ihre Schlagzeile der Kanzlerschaft Hitlers. Um mit den „Zeitungszeugen“ der Neonazi-Propaganda keinen Vorschub zu leisten, werden Historiker die einzelnen Ausgaben kommentieren. Die Serie soll Ende des Jahres mit Presse-Erzeugnissen von 1945 auslaufen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige