Schwulenmagazin „Front“ vor der Einstellung

Der Verlag L&E Media, in dem bis zuletzt das Männermagazin „Front“ erschien, hat Insolvenz angemeldet. Dies berichtet „Front“ im Redaktionsblog unter Verweis auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung und die Krise im Printmarkt. Trotz einer bemerkenswert guten Entwicklung des Titels sei es dem Verlag nicht möglich gewesen, „weitere Investoren zu finden, um die zweijährige Einführungsphase sicher zu überstehen“. Derzeit wird nach Lösungen gesucht, um das Magazin doch noch zu retten.

Anzeige

Dazu heißt es im Blog-Eintrag: „Die Macher suchen nun nach einer neuen Lösung, um eine Zukunft der Zeitschrift doch noch sicherzustellen.“
„Front“ erschien seit Oktober 2007 als „Magazin für den Neuen Mann“ und erreichte über 30.000 Leser bundesweit. Die Anzeigen- und Auflagenentwicklung des Titels verlief nach eigenen Angaben bis zuletzt gegen den Trend „äußerst positiv“, das Magazin habe sich in kurzer Zeit „auch ein beachtliches journalistisches Renommée erworben“. Interviews wie das mit Nationalspieler Philipp Lahm über Homosexualität im Profifußball hatten das Magazin schnell über die Zielgruppe hinaus bekannt gemacht.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige