Verlage reichen Klagen gegen ProSiebenSat1 ein

Die Verlage Axel Springer und Bauer, Burdas Milchstrasse und die WAZ haben vor dem Landgericht Hamburg Klage gegen ProSiebenSat1 eingereicht. Grund ist nach Angaben von „Horizont“ eine Ende 2008 ausgesprochene Vertragskündigung, mit der der TV-Konzern die Verwendung von bislang kostenlosem begleitenden Bild- und Textmaterial zu den Programmen in Print und Internet untersagt. Die Entscheidung des Landgerichts wird für Freitag erwartet.

Anzeige

Noch diese Woche soll sich herausstellen, ob die im November von P7S1-Vorstand Marcus Englert verschickte Kündigung zulässig war. Die Kündigung bedeutet laut „Horizont“, dass die Verlage in ihren TV-Zeitschriften ab 15. Februar 2009 keine weiterführenden Programminformationen der Sender der ProSiebenSat1-Gruppe abdrucken dürfen. Nicht davon betroffen seien die so genannten Basisinformationen wie Einschaltzeitpunkt, Titel der Sendung und Besetzung. Fotos oder Filmbeschreibungen würden jedoch wegfallen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige