P7S1-Übernahme: Springer ruft BGH an

Im Streit mit dem Kartellamt wegen der gescheiterten Übernahme von ProSiebenSat.1 zieht die Axel Springer AG jetzt vor den Bundesgerichtshof. Anfang Dezember hatte das Oberlandesgericht Düsseldorf in einer Grundsatzentscheidung festgestellt, dass das Medienhaus die Senderkette nicht übernehmen dürfe. Damit bestätigte das Gericht das Urteil aus dem Jahr 2006.

Anzeige

„Wir sind der Ansicht, dass die Entscheidung nicht rechtens ist“, sagte eine Springer-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Wann das Verfahren beginne, sei noch nicht absehbar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige