Obama & Britney: Twitter-Konten gehackt

Ein klares Indiz dafür, dass ein Online-Produkt auf dem besten Weg ist, eine echte Erfolgsgeschichte zu werden: Auch die bösen Web-Buben entdecken das Angebot. Ihr neuestes Opfer ist der Microblogging-Dienst Twitter. Gerade erst sorgte eine Phishing-Welle für Aufsehen, jetzt folgt der nächste Streich: Unbekannte haben 33 Promi-Feeds unter anderem von Barack Obama und Britney geknackt. Sie posteten Werbung und Unflätiges.

Anzeige

Seit der gewonnen Wahl, hatte der kommende US-Präsident Barack Obama seinen Twitter-Kanal nicht mehr befüllt. Jetzt postete er auf einmal einen Werbelink zu einer dubiosen Benzin-Kundenkarte, mit der sich bis zu 500 Dollar sparen lassen. Schnell war klar: Sein Account wurde geknackt. Das Posting ist mittlerweile entfernt.

Dasselbe bei Britney Spears. Auch den Kanal der Popsängerin übernahmen – zumindest für ein Posting – unbekannte Twitter-Piraten. Die Nachricht der Sängerin bezog auf anatomische Details ihres Intimbereiches.

Ein weiteres Opfer ist der in Deutschland eher unbekannt CNN-Anchorman Rick Sanchez. Sein Posting: „High on crack and might not be coming into work today.“

Je nach Sichtweise, besonders Pikant: Die Piraten kaperten auch ein Konto von Rupert Murdochs konservativen Fox New. Die falsche Nachricht war, dass Moderator Bill O`Rilley schwul sein soll. Eigentlich eine völlig überflüssige und unwichtig Meldung, die aber bei der typischen Fox-Klientel möglicherweise schon ausreicht, um für Verwirrung zu sorgen.
Wer hinter den Twitter-Attacken steht ist, noch ungeklärt. Techcrunch-Chef Michael Arrington verfolgt eine Spur zu der Gruppe Digitalganster.com

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige