MEEDIA exklusiv: Paris verlässt „Morgenpost“

Marc Paris, Verlagsleiter der "Hamburger Morgenpost" verlässt das Blatt und wechselt zu den "Kieler Nachrichten". Paris hatte die Geschäfte seit vergangenem Jahr gemeinsam mit Hans-Joachim Eggers geführt, nachdem Geschäftsführer Frank Willers das Haus im April "auf eigenen Wunsch" verlassen hatte und sein Posten nicht nachbesetzt worden war. Paris teilte seine Entscheidung am Morgen der Belegschaft mit. Auch Eggers wird die "Mopo" in diesem Jahr verlassen: Er geht in den Ruhestand.

Anzeige

Paris erklärte, nach acht Jahren bei der „Hamburger Morgenpost“ sei es „Zeit für einen Wechsel“. Ab 2000 war er in verschiedenen Funktionen in der Anzeigenabteilung der Kaufzeitung tätig. Bei den „Kieler Nachrichten“ soll er den Vertrieb und das Anzeigengeschäft verantworten. Paris verlässt die „Morgenpost“ in unsicheren Zeiten. Aufgrund der wirtschaftlichen Probleme des Eigentümers Mecom rechnen Branchenkenner mit einem Verkauf des Hamburger Traditionstitels, der schon in den nächsten Wochen erfolgen könnte. Mehrere Verlage sollen interessiert sein, als heißester Kandidat gilt derzeit der Kölner Konzern DuMont Schauberg.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige