Anzeige

Burn out? Basic will sein Blog verkaufen

Die deutsche Blogosphäre diskutiert: A-Blogger Robert Basic denkt ernsthaft darüber nach, sein Tech-Blog Basic Thinking zu verkaufen. Preis: Alles zwischen 10.000 und 100.000 Euro sei denkbar, spekuliert Basic in einem Posting. Jetzt sei es „Zeit für einen Luftwechsel“, sagt Basic. Zur Erleichterung für alle Fans: Deutschlands Blogger Nummer eins will weiter bloggen und zwar auf Deutsch und Englisch. Er habe Lust auf ein neues Abenteuer, so Basic.

Anzeige

„Traditionell halte ich es beim Bloggen so, dass ich rund alle 12-24 Monate was Neues starte“, erklärt Basic. In dem Beitrag reflektiert er über seine Blogger-Karriere, angefangen bei Basic Thinking, das er bereits 2003 ins Netz setzte, über das MEX Blog, dem er immer noch ein wenig hinterher trauert bis hin zu seinem 321blog, dass er aus mangelndem Interesse an Ebay im Jahr 2007 abgestoßen hatte. Dem WoW-Gruppenblog (World of Warcraft) wolle er als Administrator erhalten bleiben, da er – als ehemaliger Gamer – sehr viel Herzblut investiert habe.

Dennoch braucht Basic, der vielen turi2-Lesern auch als der „bloggende Kugelblitz“ bekannt sein dürfte, einen Tapetenwechsel. Der Gedanke, so ein etabliertes Blog aufzugeben, reize ihn ausgesprochen. Die Chancen für einen Verkauf stünden mindestens 50:50. Der oder die neuen Besitzer sollten mit dem Blog weiterhin im Techie-Bereich aktiv bleiben, rät der Gründer. Mit einer proaktiven Vermarktungsstrategie könnte man das Dreifache an Gewinnen erzielen. Er selber sei immer nur passiv gewesen, schreibt Basic.

Die protestierende Fangemeinde beschwichtigt Basic: Er werde im Netz bleiben und unter Buzzriders ein neues Bloghaus beziehen, über grob die gleichen Themen sprechen, die sich schwerpunktmäßig mit Trends im Netz befassen. Dabei wolle er aber eine sprachliche Mischung abwechselnd aus deutschen und englischen Artikeln anbieten, da er das globale Kommunizieren vermisse.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige