Universal verkauft Rogue Pictures

Universal Pictures verkauft seine Lowcost-Sparte Rogue Pictures für 150 Millionen Dollar an Relativity Media. Laut “New York Times” will der Mutterkonzern General Electric durch die Veräußerung von Vermögenswerten seine Finanzen aufpolstern. Zugleich signalisiere der Deal die fortdauernde Überlebensfähigkeit von Relativity, einer privaten Produktions- und Finanzierungs-Gesellschaft, und sei ein willkommenes Gesundheitssignal im Geschäft mit Independent-Filmen.

Anzeige

Zu Rogue Pictures gehören Filme wie u.a. “Shaun of the Dead“, “Cry Wolf“, “Hot Fuzz“ oder “Doomsday”. Wie die „New York Times“ schreibt, bleibe unklar, ob und wie General Electric seine Unterhaltungssparte künftig weiter umgestalten wird. Spekulationen zufolge könnte der amerikanische Mischkonzern im kommdenden Jahr versuchen, seine Geschäfte in der Film- und Fernsehsparte auszukoppeln.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige