Anzeige

Israel auch offensiv im Internet

Die israelische Armee (IDF) nutzt im Zusammenhang mit ihrer Offensive gegen die Hamas im Gaza-Streifen auch verstärkt Internetmedien zur diplomatischen Unterstützung. So dokumentiert die IDF auf der eigenen Webseite nicht nur Raketenangriffe der palästinensischen Befreiungsorganisation auf israelische Ziele; Seit neuestem existiert auch ein eigener YouTube-Channel. Dazu hat das israelische Konsulat in New York zur diplomatischen Unterstützung nun eine eigene Twitter-Seite eingerichtet.

Anzeige
Anzeige

Der YouTube-Channel und die Nutzung anderer neuer Medien sei Teil der israelischen Bemühungen, die Offensive „Gegossenes Blei“ dem Ausland zu erklären, sagte die israelische Militärsprecherin Avital Leibovich.

Mit der erhöhten Internet-Präsenz reagiert das israelische Militär auch auf die medialen Folgen des Libanon-Kriegs gegen die Hisbollah im Jahr 2006. Damals hatten Bilder von getöteten und verwundeten Zivilisten weltweit Kritik an dem israelischen Vorgehen ausgelöst.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*