Google: 150.000 Dollar für Obama-Party

Publishing Sechs Top-Manager von Google, darunter CEO Eric Schmidt und Mitgründer Larry Page, haben jeweils 25.000 Dollar für die Feier zu Barrack Obamas Inauguration als US-Präsident gestiftet. Weitere Spender sind Marissa Mayer, zuständig für die Suchmaschine, der Unternehmensanwalt David Drummond sowie die Youtube-Gründer Chad Hurley und Dick Costello. Obama hatte Googles Management-Stil zu einem früheren Zeitpunkt als Inspiration für seine Wahlkampf-Strategie bezeichnet.

Werbeanzeige

Das Medien-Blog Silicon Alley Insider wertet die Spenden als Zeichen dafür, dass Google in Washington auch politischen Einfluss sichern will. Die Bush-Administration hatte dem Unternehmen noch kürzlich untersagt, Anzeigen auf Yahoo-Webseiten zu verkaufen. Von der neuen Regierung erhofft sich Google zurückhaltendere regulatorische Einflussnahme.

Eric Schmidt hatte sich erst wenige Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl für den Kandidaten Barrack Obama ausgesprochen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige