„Batman Begins“ beflügelt ZDF-Quoten

Fernsehen Schöner Tag für das ZDF: Im Gesamtpublikum gewann am Montag der 20.15-Uhr-Krimi "Marie und der Charme des Bösen" und bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für "Batman Begins" hervorragend. 1,67 Mio. junge Zuschauer sahen um 22.20 Uhr noch zu, nur RTL war am Montag noch besser. Gleich die ersten vier Plätze der Charts gehen an die Kölner. Tagessieger "Die 25 emotionalsten TV-Momente des Jahres" sahen dabei 2,57 Mio. Werberelevante.

Werbeanzeige

Mit dem Mittelmaß mussten sich hingegen ProSieben und Sat.1 zufrieden geben. So blieb ProSiebens „Spartacus“ um 20.15 Uhr bei 1,42 Mio. und 11,6% hängen, Sat.1 kam mit „Die Thomas Crown Affäre“ parallel dazu auf 1,41 Mio. und 10,8%. Besser lief es um 20.15 Uhr für „CSI: NY“, das direkt hinter „Batman Begins“ Platz 6 des Montags-Rankings belegt. Damit hatte die Krimiserie aber ebenfalls keine Chance gegen RTL: Hinter „Die 25 emotionalsten TV-Momente des Jahres“ finden sich noch „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, „Extra Spezial: Weihnachten bei den Reihmanns“ und „RTL aktuell“. „Batman Begins“ holte bei den 14- bis 49-Jährigen einen sehr starken Marktanteil von 17,2%, hätte um 20.15 Uhr aber sicher noch besser funtioniert. So ging der Film schließlich bis weit nach Mitternacht und schrekte damit bestimmt viele potenzielle Zuschauer ab. Für das ZDF war der Spielfilm nicht der einzige Erfolg im jungen Publikum: Bereits am Nachmittag holte das Auftaktspringen der Vierschanzentournee mit 1,35 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen tollen Marktanteil von 20,1%. Im Gesamtpublikum kletterte die Fieberkurve mit mehr als 5 Mio. Sehern sogar auf 27,7%. Und wer war mal wieder der Verlierer des Tages? Richtig, „Big Brother“. Prime-Time-Show „Big Brother – Die Entscheidung“ holte sich bei RTL II mit nur 5,3% eine weitere deftige Niederlage ab.

Die Montags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Keine Chance gegen Skispringen
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Montag: 14,5%): Über die 20% ging es für RTL am Montag nur zweimal: mit „Punkt Zwölf“ und 22,9%, sowie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und 21,5%. Stark waren aber auch die 19,6% für die 20.15-Uhr-Show „Die 25 emotionalsten TV-Momente des Jahres“, die ihr den Tagessieg bescherten. Am Nachmittag musste man sich hingegen deutlich dem Skispringen geschlagen geben: „112 – Sie retten dein Leben“ blieb bei 8,9% hängen, „Unter Uns“ bei 12,1%.

ProSieben: Nur am Vorabend lief es gut
(12M: 11,7% / Mo: 10,5%): Kein schöner Montag für ProSieben. Ohne die „Simpsons“ in der Prime Time lief nicht viel zusammen, „Spartacus“ holte nur 11,6%, „Antikörper“ im Anschluss sogar nur miserable 7,5%. Auch in der Daytime sah es ähnlich mies aus, zwischen 8.10 Uhr und 16 Uhr gab es ebenfalls nur Marktanteile unter 10%. Für die einzigen Glanzlichter sorgten wieder mal „Die Simpsons“ und „Galileo“ von 18.10 Uhr bis 20.15 Uhr: mit 14,4% bis 16,2%.

Sat.1: Ein schlechter Tag
(12M: 10,8% / Mo: 9,1%): Sar.1 kam am Montag überhaupt nicht auf die Füße. Nachdem selbst der Nachmittags-Trash mit Court- und Crime-Shows weit unter den Normalwerten blieb, fiel der Zielgruppen-Marktanteil um 17.30 Uhr unter 10% und kroch am gesmten restlichen Tag nur noch einmal darüber, mit „Die Thomas Crown Affäre“ und 10,8% um 20.15 Uhr. Besonders mies sah es hingegen für „Lenßen & Partner“ (7,5%), die „Sat.1 Nachrichten“ (6,9%), „Toto & Harry“ (7,7%), die „Focus TV-Reportage“ (6,1%) und „Nip/Tuck“ (3,6%) aus.

Vox: Gute Zahlen erst ab 19 Uhr
(12M: 7,5% / Mo: 7,3%): Für Vox lief es am Montag zwischen 19 Uhr und 23 Uhr am besten. „Das perfekte Dinner“ holte zunächst 10,4%, „CSI: NY“ starke 12,1%, „Criminal Intent“ 9,7% und „Shark“ zu guter letzt noch 8,9%. Überhaupt nicht rund lief es hingegen in der Daytime. Keine einzige Sendung zwischen 5 Uhr morgens und 19 Uhr erreichte 7%, die Zahlen für „Wildes Wohnzimmer“ (16.05 Uhr / 4,6%) und „Menschen, Tiere & Doktoren“ (17 Uhr / 4,5%) waren besonders schlecht.

Das Erste: Prime-Time-Film fällt durch
(12M: 7,6% / Mo: 6,8%): Das Erste hatte mit seiner Wiederholung von „Väter – denn sie wissen nicht, was sich tut“ keine Chance: Im Gesamtpublikum gab es um 20.30 Uhr nach dem „Brennpunkt“ nur 8,4%, bei den 14- bis 49-Jährigen 6,1%. „Der ARD-Jahresrückblick 2008“ lief ähnlich schlecht, erst nach 23 Uhr ging es mit „Erin Brockovich“ nach oben – im jungen Publikum auf sehr gute 11,2%. Die beiden anderen zweistelligen Marktanteile holten bei den 14- bis 49-Jährigen der „Sturm der Liebe“ (11,3%) und die 20-Uhr-„Tagesschau“ (10,6%).

ZDF: Top dank Fledermaus und Adler
(12M: 7,1% / Mo: 9,7%): Die Vierschanzentournee und „Batman Begins“ waren im jungen Publikum die großen Quotenbringer. Mit 20,1% und 17,2% überragten sie die ZDF-Normalwerte um ein Vielfaches und brachten die Mainzer in der Tageswertung fast auf 10%. Auch „Marie und der Charme des Bösen“, die neue Folge der Mariele-Millowitsch-Krimireihe, lief sehr gut: Mit 9,2% verbesserte sie sich im Vergleich zum ersten Film vor ein paar Tagen deutlich. Ausbaufähig waren hingegen u.a. die Zahlen der Nachrichten: „heute“ holte um 19 Uhr 6,4%, das „heute-journal“ um 21.45 Uhr 5,5%.

RTL II: Sorgenkind „Big Brother“
(12M: 6,2% / Mo: 6,7%): „BB“ hat RTL II am Montag die Laune kräftig vermiest. Zunächst holte die Tageszusammenfassung der Reality-Reihe um 19 Uhr nur 5,0%, anschließend kam die „Big Brother – Die Entscheidung“-Show auf nur 5,3%. Noch katastrophaler erging es der Wiederholung der „RTL II-Geburtstagsshow“ – mit 3,6%. Dass der Sender mit 6,7% trotzdem noch über die Normalwerte kletterte, lag an den Programmen vor 19 Uhr. Dort gab es u.a. 9,8% für „Der Supercop“, 9,4% für „Zwei bärenstarke Typen“ und am Morgen sogar 15,6% für „Ein Ritter in Camelot“.

kabel eins: 6,6% für die „Kampfwurst“
(12M: 5,5% / Mo: 5,1%): Insgesamt kann kabel eins nicht so recht mit dem Montag zufrieden sein. Einige erfreuliche Zahlen gab es aber, z.b. für die 20.15-Uhr-Komödie „Beverly Hills Ninja – Die Kampfwurst“ mit 6,6% und die Vorabend-Formate „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“ mit 6,3% und 6,0%. Nach 22 Uhr ging es aber nach unten, zunächst auf 5,1% für „Wes Craven präsentiert Dracula“, danach sogar auf 3,7% für „Angel – Jäger der Finsternis“.

Die kleineren Sender: „Büttenwarder“ und Robin Hood
Bei den Kleinen überzeugten am Montag u.a. arte und das NDR Fernsehen. Bei arte stürmte „Robin Hood, König der Vagabunden“ um 21 Uhr auf 2,5% und damit in etwa auf das Vierfache der Sender-Normalwerte, im NDR Fernsehen erreichte „Neues aus Büttenwarder“ ab 21.45 Uhr sogar 3,0% und 3,8%. Vor 20 Uhr gab es zudem gute Zahlen für Maria Rieschs Slalom-Sieg bei Eurosport (2,0%), „Unser Sandmännchen“ im KI.KA (5,6%) und eine Reihe von Phoenix-Dokus, u.a. „Kometen auf Erdkurs“ (3,3%).

Das Gesamtpublikum: Sieg für Mariele Millowitsch
Die neue ZDF-Krimi-Reihe „Marie und…“ kommt immer besser in Fahrt. Neben den guten Zahlen bei den jungen Zuschauern holte sie auch einen überaus klaren Tagessieg im Gesamtpublikum. 6,37 Mio. sahen insgesamt zu, beim zweitplatzierten Skispringen (ebenfalls ZDF) waren es 5,10 Mio. In der Prime Time kam RTL dem ZDF noch am nächsten. „Die 25 emotionalsten TV-Momente des Jahres“ schalteten 4,09 Mio. ein – Platz 5 hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ und „RTL aktuell“. Keine Chance hatte wie erwähnt Das Erste mit „Väter – denn sie wissen nicht, was sich tut“ – Platz 19 gab es dort nur. Das zuschauerstärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm findet sich direkt dahinter: Vox-Serie „CSI: NY“ auf Rang 20.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige