Sensationserfolg für RTLs „Ice Age“

Fernsehen Sensationen gibt es nicht so oft bei den Einschaltquoten - der Sonntag hat aber eindeutig für eine gesorgt: RTLs "Ice Age" lief um 20.15 Uhr bei 4,88 Mio. 14- bis 49-Jährigen - und das bei der vierten Prime-Time-Ausstrahlung des Films. Er verbesserte die Zahlen aus den Jahren 2006 und 2007 dabei deutlich und erreichte die drittbeste Spielfilm-Zuschauerzahl des gesamten Jahres 2008. Auch die Plätze 2 bis 4 der Sonntags-Charts gingen an RTL, die Konkurrenz hatte keine Chance.

Werbeanzeige

Wie überraschend der „Ice Age“-Erfolg kam, zeigt ein Blick auf die Zahlen der bisherigen Ausstrahlungen des Zeichentrickfilms. Bei der Premiere am ersten Weihnachtstag 2004 schauten noch 5,09 Mio. 14- bis 49-Jährige zu, im April 2006 waren es noch 3,62 Mio. und im November 2007 nur noch 2,34 Mio. Dass es in diesem Jahr nach dieser Bewegung nach unten noch einmal auf 4,88 Mio. hinauf geht, konnte wohl niemand voraussehen. Für den zweiten „Ice Age“-Film, den RTL am ersten Weihnachtstag als Free-TV-Premiere zeigt, kann nun wohl mit 5 Mio. und mehr 14- bis 49-Jährigen gerechnet werden. Hätte es die Fußball-EM nicht gegeben, würde sich „Ice Age“ in der Liste der höchsten Zielgruppen-Zuschauerzahlen des Jahres auf Platz 3 finden, geschlagen nur von den ProSieben-Blockbustern „The Da Vinci Code – Sakrileg“ und „Das Vermächtnis der Tempelritter“. Den starken RTL-Sonntag komplettieren „Vermisst“, „Spiegel TV“ und „RTL aktuell – Weekend“ auf den Plätzen 2 bis 4, zuschauerstärkstes Nicht-RTL-Programm war die Sat.1-Serie „Criminal Minds“ – noch vor dem ORF-„Tatort“ im Ersten.

Die Sonntags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Vorabend und Prime Time retten den Tag
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Sonntag: 14,6%): Trotz der grandiosen 32,4% für „Ice Age“ und guten Zahlen für „RTL aktuell“ und „Vermisst“ landete RTL in der Tageswertung nur bei unbefriedigenden 14,6%. Der Grund: Vor 16.40 Uhr und nach 22.35 Uhr gab es einen Quotenflop nach dem anderen. Keine einzige Sendung schaffte in diesen vielen Stunden den Sprung auf den Senderdurchschnitt, die meisten blieben sogar unter der 10%-Marke hängen.

ProSieben: Erst nach 22 Uhr ging’s aufwärts
(12M: 11,7% / So: 11,5%): ProSiebens 20.15-Uhr-Film „Casanova“ hatte gegen RTLs „Ice Age“ nicht den Hauch einer Chance. Mit 11,5% landete er zudem unter dem Senderdurchschnitt der vergangenen Monate. Richtig gut lief es aber im Anschluss: „Into the Sun“ kletterte auf 15,5%, „Ride or Die“ nach Mitternacht sogar auf 15,7%. Ähnlich gute Zahlen erreichten am Vorabend „Die Simpsons“ (14,7% und 15,3%), der Rest des Programms blieb im Mittelmaß oder sogar darunter.

Sat.1: „Criminal Minds“ stärker als der „Tatort“
(12M: 10,8% / So: 10,3%): Die Sat.1-Verantwortlichen werden sich bestimmt über die „Criminal Minds“-Quoten freuen. Mit guten 12,1% trotzte die Serie der starken Film-Konkurrenz und überholte bei den 14- bis 49-Jährigen sogar den „Tatort“ im Ersten. Ähnlich gut erging es im Anschluss dem „Sechserpack“ (11,9%), alle anderen Sendungen zwischen 14.30 Uhr und 3 Uhr nachts blieben aber unter den Sat.1-Normalwerten. In der Mittagszeit katapultierte sich die Wiederholung von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ dafür auf sehr starke 23,1%.

Vox: Gute Performance für „Das perfekte Promi Dinner“
(12M: 7,5% / So: 6,8%): 9,1% gab es in den vergangenen Wochen nicht allzu oft für „Das perfekte Promi Dinner“. Noch besser erging es im Anschluss dem Boulevardmagazin „Prominent!“ mit 11,6%, immerhin über die 8% kletterten zudem „Auf und davon“ (8,6%) und „Auto Mobil“ (8,4%) im Nachmittagsprogramm. Besonders schwache Zahlen musste „NZZ Format“ um 23.20 Uhr erdulden: 4,6%.

Das Erste: „Tagesschau“ vor „Tatort“
(12M: 7,6% / So: 6,1%): Der österreichische „Tatort“ gehört weiterhin zu den schwächsten Folgen der Reihe. 11,7% sind zwar kein Katastrophen-Marktanteil im jungen Publikum, aber selbst die 20-Uhr-„Tagesschau“ lag mit 13,9% klar darüber. Zweistellig wurde es außerdem bei der „Lindenstraße“ (11,0%) und dem 10-Uhr-Märchen „Der Froschkönig“ (10,7%), alle Sendungen dazwischen verfehlten aber die ARD-Normalwerte deutlich.

ZDF: Starker Sonntag für die Mainzer
(12M: 7,1% / So: 9,7%): Das ZDF kann überaus zufrieden sein. Um 19.15 Uhr erreichte man mit dem Jahresrückblick-Klassiker „Album 2008“ 11,0% im jungen Publikum, um 21.45 Uhr mit der „Sportler des Jahres“-Verleihung 10,9%. Die 1,32 Mio. jungen Zuschauer der Gala waren aber nicht die höchste Zahl des Tages, die gab es stattdessen nämlich schon um 14.15 Uhr. Zu sehen gab es dort natürlich den Lieblings-Fernseh-Wintersport der Deutschen: Biathlon. Die Damen-Staffel sahen 1,39 Mio. 14- bis 49-Jährige – stolze 18,0%.

RTL II: Nichts zu melden für RTL II
(12M: 6,2% / So: 5,6%): Die RTL-II-Prime-Time verlief am Sonntag recht enttäuschend. „Hard Rain“ blieb bei 5,1% hängen, „Blood Ties“ fiel auf 4,5%. Erst der Dauerbrenner „Autopsie – Mysteriöse Todesfälle“ kam mit 7,7% nach 23 Uhr noch auf einen guten Marktanteil. Am Nachmittag übersprangen zudem „Die Kochprofis“ (8,2%), „Schau Dich schlau!“ (7,6%) und „Grip – Das Motormagazin“ (7,2%) die 7%-Marke.

kabel eins: Stark am Vorabend, schwach um 20.15 Uhr
(12M: 5,5% / So: 6,1%): Bis 15.45 Uhr lief bei kabel eins alles etwas mittelmäßig. Doch dann sorgten zwei Filme für Top-Quoten. Zunächst kam „Starman“ auf 7,5%, danach „Der Mann in der eisernen Maske“ noch auf 9,2%. Der Absturz kam um 20.15 Uhr mit der seit Wochen schwächelnden Doku-Soap „Mein neues Leben – XXL“, die auf 4,1% fiel. Nach 22 Uhr ging es mit zwei Ausgaben der „K1 Reportage“ aber nochmal hinauf: auf 7,2% und 8,9%.

Die kleineren Sender: James Bond holt Top-Quoten
Allzu viel Berichtenswertes gab es bei den Kleinen am Sonntag nicht. Überzeugt haben vor allem das mdr Fernsehen und das NDR Fernsehen. Das mdr Fernsehen mit „Abenteuer im Zauberwald“ um 14.20 Uhr – das NDR Fernsehen mit „James Bond 007: Im Angesicht des Todes“ um 23.15 Uhr – beide kletterten im jungen Publikum auf 5,4%.

Das Gesamtpublikum: „Ice Age“ schlägt „Tatort
Auch insgesamt hatte der „Tatort“ diesmal keine Chance. Mit 6,21 Mio. Zuschauern belegt er lediglich Platz 4 der Tageswertung. Bronze ging stattdessen an „Rosamunde Pilcher: Herzen im Wind“ (6,22 Mio.), Silber an die 20-Uhr-„Tagesschau“ (6,57 Mio.) und Quotengold an „Ice Age“ mit 7,40 Mio. Zuschauern. Die beiden Biathlon-Staffeln waren ebenfalls extrem erfolgreich und finden sich auf den Rängen 8 und 11.

Die Quoten-Analysen vom Freitag und Samstag finden Sie bereits seit dem Wochenende hier: „‚Mein Restaurant‘ endet als Flop“ und „Valuev gewinnt und verliert gegen Raab„.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige