„Newser“ – eine spannende Website für die Medienbranche

Von „Newser“ haben die meisten vermutlich noch nie etwas gehört. Aber gerade für die Medienbranche ist diese Seite sehr interessant. „ Newser“ ist ein neuartiger Aggregator, der interessante Nachrichten aus 100 Quellen – vom „Wall Street Journal“ bis zu „People Magazine“ – sammelt und neu verpackt. Und dabei „Human Intelligence“ und „Machine-Driven Aggregation“ mischt. „Newser“ […]

Werbeanzeige

Von Newser haben die meisten vermutlich noch nie etwas gehört. Aber gerade für die Medienbranche ist diese Seite sehr interessant. „ Newser“ ist ein neuartiger Aggregator, der interessante Nachrichten aus 100 Quellen – vom „Wall Street Journal“ bis zu „People Magazine“ – sammelt und neu verpackt. Und dabei „Human Intelligence“ und „Machine-Driven Aggregation“ mischt. „Newser“ ist also so etwas wie eine Zeitung, die nur „geklaute“ Inhalte enthält. Aber das ist im Internet-Zeitalter durchaus legal… 
Die Idee stammt von jemandem, der das Mediengeschäft so gut kennt wie kaum ein Zweiter. Michael Wolff war lange Medien-Kolumnist von „Vanity Fair“ und hat dort viele großartige, teilweise aber auch böse Artikel geschrieben. So nannte er IAC-Chef Barry Diller einen „gay megagorilla“, eine „Mischung aus Mussolini und Picasso“ – und wunderte sich später, daß Diller nicht bereit war, „Newser“ zu finanzieren. Von Wolff stammt auch der Bestseller „Burn Rate – How I survived the Gold Rush Years on the Internet“. Zur Zeit sitzt er an einem mit Buch über Rupert Murdoch, das im Dezember erscheinen soll. 
Warum Newser so interessant ist: 

  • Es macht jedem deutlich, was im Internet erlaubt und möglich ist: nämlich das schamlose Klauen durch Verlinkungen.
  • „You can’t follow hundreds of news sources, but we can“. Aggregatoren sind neuartige Websites, die im überfüllten Web meiner Meinung nach eine große Zukunft haben. 
  • „Newser“ ist mit seiner Formel recht erfolgreich. Gut 1 Jahr nach dem Start hat das Unternehmen ohne große Werbung schon über 1 Mio. Unique Visitors (zum Vergleich: die berühmte „Huffington Post“ hat 4,5 Mio. Unique Visitors).

Aber Newser hat auch Schwachstellen: 

  • Erst einmal beschäftigt Wolff ein Team von 20 Leuten, um die Seite zu füllen. Das ist im Zeitalter der Automatisierung natürlich viel zu viel. Und kann bei der aufziehenden Rezession tödlich sein.
  • Das Layout ist zu spannungslos, die Bausteine zu monoton. Wer würde auf die Idee kommen, bei der Tageszeitung alle Aufmacher gleich groß zu machen? 

Trotzdem, ein Ansehen dieser Seite lohnt sich auf alle Fälle.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige