Kleber&Co. gegen US-Kollegen Kleinverdiener

Mit einem Gehalt von um die 300.000 Euro gehört "Tagesthemen"-Moderator Tom Buhrow für deutsche Verhältnisse zu den Spitzenverdienern seiner Branche. Gegen seine amerikanischen Kollegen ist er Einkommens-Zwerg. Im harten US-Geschäft kassieren die Anchor-Männer der großen Sender zehn Millionen Dollar jährlich. Davon kann auch "heute journal"-Moderator Claus Kleber nur träumen, obwohl er sich vom ZDF seine Absage als "Spiegel-Chef" per Zusatzvertrag versilbern ließ.

Werbeanzeige

10 Mio-Dollar-Anchormänner (von li.): Bill O’Reilly (Fox), Brian Williams (NBC), Charlie Gibson (ABC)
Gerade ging durch die US-Presse, daß Bill O’Reilly, der erzkonservative und höchst umstrittene „Anchorman“ von Murdochs Fox News seinen Vertrag um vier Jahre verlängert hat. Dafür bekommt er die Kleinigkeit von 10 Millionen Dollar – pro Jahr, wohlverstanden.
Das ist eine erstaunliche Summe, weil Fox News im Vergleich zu den drei großen Networks CBS, NBC und ABC nur ein kleiner Kabelsender ist und der „O’Reilly Factor“ gerade einmal vier Millionen Zuschauer pro Abend erreicht.
Damit dürfte O’Reilly, der Schrecken aller Demokraten, jetzt endlich auf einer Gehaltshöhe mit Brian Williams von den „NBC Nightly News“ und Charlie Gibson von den „ABC World News“ liegen. Die beiden  werden dafür aber von doppelt so vielen Zuschauern gesehen wie der Fox-Moderator.
Mit zehn Millionen Dollar pro Jahr gibt sich Katie Couric nicht zufrieden. Als die ehemalige Moderatorinnen der „Today“-Morgenshow 2006 von NBC zu CBS wechselte, um dort die Abendnachrichten zu übernehmen,  bekam sie einen Vertrag mit 15 Millionen Dollar per annum. Dieses Angebot dürfte CBS inzwischen bitter bereut haben, denn die neue Couric-Show liefert nur schwache Quoten ab und liegt weit hinter der Konkurrenz.
Ähnlich gut bezahlt wie die Abendnachrichten werden in den USA auch die Morning-Shows. NBC-Superstar Matt Lauer erhält für „Today“ 13 Millionen, seine neue  Kollegin Meredith Vieira liegt bei zehn Millionen Dollar.

Verdienen zwischen 15 und 31 Mio Dollar: Katie Couric (CBS), Jay Leno (NBC) und David Letterman (CBS)
Die echten Großverdiener im US-Fernsehen sind aber die beiden „Kings of the Late-Night“: Talkmaster David Letterman (CBS) bekommt 31 Millionen Dollar, Jay Leno (NBC) 27 Millionen Dollar.
Bei diesen Summen dürften den deutschen Kollegen die Augen tränen. Das offizielle Gehalt von ZDF-Zugpferd Claus Kleber soll um die 300.000 Euro liegen. Es wird allerdings seit kurzem über einen zusätzlichen Produktionsvertrag erheblich aufgebessert. Klebers Angebot vom „Spiegel“ dürfte das beim ZDF möglich gemacht haben.
So weit ist Klebers Kollege Tom Buhrow noch lange nicht. Er dürfte sich mit einem Gehalt in der Größenordnung von 300.000 Euro im Jahr begnügen müssen. Dafür arbeiten seine Kollegen in den USA gerade einmal 14 Tage…
Ungerecht ist das Leben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige