„Mein Restaurant“ endet als Flop

Fernsehen Auch das Finale brachte leider nicht mehr die erhoffte Wende: Nur 820.000 Werberelevante schauten sich die letzte "Mein Restaurant"-Episode an - ein schwacher Marktanteil von 6,8%. Der Freitags-Sieg ging unterdessen an "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", in der Prime Time gewannen wieder die "Zwei Weihnachtsmänner" von Sat.1. Zwar verloren sie im Vergleich zum Donnerstag ein paar Zuschauer, mit 1,93 Mio. 14- bis 49-Jährigen besiegten sie aber "Der kleine Lord" und "Wer wird Millionär?".

Werbeanzeige

„Der kleine Lord“ lief im Ersten wie in jedem Jahr kurz vor Weihnachten hervorragend: 5,66 Mio. Zuschauer bescherten dem Film insgesamt Platz 2, knapp hinter „Wer wird Millionär?“. 1,84 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten in dieser Zielgruppe für Rang 3, knapp vor dem Günther-Jauch-Quiz. Das sahen ebenfalls 1,84 Mio., die dritte Nachkommastelle sprach aber für „Der kleine Lord“. RTL kann auch mit „Der große Comedy Adventskalender“ halbwegs zufrieden sein: 1,74 Mio. Werberelevante schoben die Show auf ordentliche 17,7%. Nur im unteren Mittelmaß landete hingegen ProSiebens Prime-Time-Angebot: „Ritter der Leidenschaft“ blieb bei 11,9% hängen – und damit unter den Sendernormalwerten. Bei Sat.1 war „Zwei Weihnachtsmänner“ mit 16,6% nicht der einzige Erfolg im Abendprogramm, die „Ladykracher“ erzielten immerhin 12,6%, bevor das „Sechserpack“ auf nur befriedigende 11,2% rutschte.

In der zweiten TV-Liga wurde wie erwähnt mit Spannung das Finale von „Mein Restaurant“ erwartet. Nachdem die toll produzierte Reihe zwischenzeitlich wenigstens einmal auf 10% geklettert war, sollte ein solcher Marktanteil eigentlich auch beim Finale herausspringen. Doch das völlig in die Länge gezogene Ende der Reality-Sendung blieb bei miesen 6,8% hängen. Eine zweite Staffel dürfte damit endgültig in weite Ferne gerückt sein. Besser lief es bei RTL II, dessen „Der Grinch“ immerhin 7,5% holte, auch „Mimic“ sprang nach 22 Uhr mit 7,2% über die 7%-Hürde. Bei kabel eins enttäuschten die ehemaligen Freitags-Prime-Time-Hits hingegen komplett: „Ghost Whisperer“ blieb bei 4,3% hängen, „Medium“ sogar bei völlig indiskutablen 3,1%.

Wesentlich besser erging es den Freitags-Krimis im ZDF: „Ein Fall für zwei“ schoss immerhin auf 8,0%, „Der Kommissar und das Meer“ behielt 7,7% davon. Die meistgesehene Sendung der kleineren Kanäle war Super RTLs 20.15-Uhr-Programm „Mickys großes Weihnachtsfest – Eingeschneit in Mickys Clubhaus“. 0,48 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu – ein Marktanteil von 4,2%. Stark lief auch der „Wedding Planner – Verliebt, verlobt, verplant“ im Vierten. Er erkämpfte sich um 20.15 Uhr 1,8% und damit in etwa das Doppelte der Sendernormalwerte.

Im Gesamtpublikum hieß die Reihenfolge wie erwähnt Günther Jauch vor „Der kleine Lord“. 5,85 Mio. schalteten das RTL-Quiz ein, 5,66 Mio. den ARD-Klassiker. Etwas abgeschlagen auf Platz 3: „Ein Fall für zwei“ mit 4,98 Mio. Sehern. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ und „Der Kommissar und das Meer“ komplettieren die Top 5, zuschauerstärkstes Nicht-ARD-ZDF-RTL-Programm war wieder „Zwei Weihnachtsmänner“ von Sat.1 mit 3,15 Mio. Zuschauern auf dem 14. Platz der Tageswertung.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige