Spiegel Online startet Twitter-Offensive

Publishing Jetzt also auch der Marktführer. Focus Online zwitschert schon seit bald zwei Jahren, und die Meldungen aus der "Welt kompakt"-Redaktion sind Kult. Nur logisch, dass auch Spiegel Online endlich voll auf den Microblogging-Dienst setzt. Bislang unterhielten die Hamburger mit „einestages“ und „Spiegel eil“ zwei kleine Twitter-Channels. Doch jetzt kommen 16 neue dazu. Das klingt mutig, doch da ist noch viel Luft nach oben. Denn statt Einblicken in den Redaktionsalltag twittern die Hamburger nur RSS-Feeds.

Werbeanzeige

Jetzt also auch der Marktführer. Focus Online zwitschert schon bald seit zwei Jahren und die Meldungen aus der Weltkompakt-Redaktionsind schon Kult. Nur logisch, dass auch Spiegel Online endlich voll auf den Microblogging-Dienst setzt. Bislang unterhielten die Hamburger mit einestages und Spiegel eil zwei Twitter-Channels. Doch jetzt kommen 16 neue dazu. Das klingt mutig, ist aber nur eine halbherzige Lösung. Denn statt Einblicken in den Redaktionsalltag twittern die Hamburger nur RSS-Feeds.

Mit dieser Lösung hat sich das SpOn-Chefredakteurs-Duo Wolfgang Büchner und Rüdiger Ditz für eine konservative und technische Lösung entschieden. Denn obwohl die Hamburger nun auf 18 Kanälen ihre 140-Zeichen langen News zwitschern, versenden sie dabei lediglich ihre sowieso schon vorhandenen RSS-Feeds voll automatisiert auch über Twitter. Damit verzichtet die Redaktion – vor erst – auf die Möglichkeit schnell und direkt mit ihren Lesern zu kommunizieren und spannende Einblicke in den Redaktionsalltag zu liefern, wie es Weltkompakt oder die TAZ vormachen.

So zwitscherte die kompakte Welt-Tochter gestern beispielsweise: „Heute bei uns weihnachtsfeier mit dj döpfner“, „tv total ist so unfassbar schlecht. einfach unglaublich“, „nichts aus dem kanzleramt. hilfe!“. Oder auch: „Die weihnachtsfeier hat uns nicht geschadet. wir sind frisch wie der junge morgen“.  Ähnlich geht die TAZ mit den Twitter-Möglichkeiten um.

Auf die Frage: Was twittert Spiegel Online? Antwortet die Redaktion: „Auf Twitter können Sie ab sofort Spiegel Online-Updates abonnieren – also eine kurze Mitteilung bekommen, sobald wir einen neuen Artikel veröffentlicht haben. Dabei haben sie die Wahl: Sie können sich alle neuen Schlagzeilen (und natürlich die zugehörigen Links) in ihren Twitter-Eingang holen oder nur die einzelner Ressorts. Sie haben die Möglichkeit, nur Eilmeldungen oder nur Topmeldungen des Tages zu abonnieren, wahlweise auch Artikel des Zeitgeschichte-Portals einestages oder der Satire-Seite SPAM.“

Dazu sei verraten: Hier twittert der Spiegel Online-Chef persönlich.
>> PR Blogger
>> Rivva

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige