Virgin Media: schnelles Internet trotz Rezession

Auch in Zeiten der wirtschaftlichen Rezession werden die Konsumenten weiterhin Geld für schnelles Internet ausgeben. Diese Prognose gab der Chef von Virgin Media, Neil Berkett, zur Ankündigung eines 50-Megabit-Angebots ab. Mit diesem Volumen liegt der britische DSL-Provider vor seinen Konkurrenten.

Anzeige

Für die Konsumenten „ist Breitband keine nebensächliche Ausgabe“, sagte Berkett. Trotz der gegenwärtigen Wirtschaftskrise verzeichnet Virgin Media keine Verschlechterung der Zahlungsmoral. Es müssten nicht mehr DSL-Anschlüsse als zuvor wegen Säumigkeit gekappt werden.

Ein Preis für den neuen 50-Megabit-Zugang wurde noch nicht bekannt gegeben, er wird aber wahrscheinlich deutlich über denen für bestehende Angebote liegen. „Ich sehe keinen Grund, es billig zu machen“, sagte Berkett Investoren auf einer UBS-Konferenz in New York zu der künfigen Preisgestaltung von Virgin Media.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige