WAZ-Blog veröffentlicht Kahlschlag-Expertise

Am vergangenen Freitag hat die Unternehmensberatung Schickler der WAZ-Führung ein Strategiepapier vorgelegt, das ihr ein Defizit von 11 Millionen Euro für 2008 prognostiziert und deshalb den Abbau auf 261 Stellen fordert. Jetzt hat die WAZ-Gruppe in ihrem Unternehmensblog die Expertise veröffentlicht. Geschäftsführung und Arbeitnehmervertreter feilschen bereits um die konkreten Folgen der Sparpläne.

Anzeige

Ende Januar sollen Tatsachen geschaffen werden. Besonders betroffen sind die Lokalteile der vier NRW-Zeitungen des Konzerns „WAZ“, „Westfälische Rundschau“ („WR“), „Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung“ („NRZ“) und „Westfalenpost“ („WP“). Außerdem sollen die WAZ-Zeitungen bis auf die „WP“ von einer zentralen Mantelredaktion bestückt werden. Für diesen neuen Newsdesk in Essen sollen nach dem Strategiepapier der Schickler-Berater 85 Redakteure arbeiten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige