Anzeige

Werbewirtschafts-Prognose nach unten korrigiert

Nach Angaben des Kommunikations-Netzwerks Zenith Optimedia wird die globale Werbewirtschaft 2009 um 0,2 Prozent schrumpfen. Betroffen sind vor allem die nordamerikanischen und europäischen Märkte. Am stärksten schrumpft das Anzeigengeschäft im Print-Bereich. Internet-Werbung wächst zwar weiter, allerdings lange nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit.

Anzeige

Für den deutschen Werbemarkt bedeutet dies konkret einen Rückgang der Werbe-Umsätze um 4,6 Prozent. Im einzelnen ergeben sich folgende Zahlen: Print verliert 6,1 Prozent, TV 3,5 Prozent. Lediglich online wird ein Plus erzielt, jedoch nur um 1,2 Prozent. „Die Zeiten des rasanten Werbewachstums im Web sind vorbei“, sagt Michael Bohn, CEO ZenithOptimedia. Trostpflaster: Im dritten Quartal 2009 soll der Werbemarkt wieder wachsen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige