Stern.de größter News-Aufsteiger

Das sind mal erfreuliche Nachrichten für Gruner+Jahr: Online-Flaggschiff Stern.de hat unter allen deutschen Nachrichten-Websites den erfreulichsten November hinter sich. Sowohl bei den Visits (+6,6%) als auch bei den PIs (6,0%) gewann das Angebot deutlich hinzu. Trotz der US-Wahl verloren die meisten Konkurrenten - auch, weil der November im Vergleich zum Oktober weniger Werktage hatte. Die deutlichsten Absteiger sind Finanzwebsites wie manager-magazin.de.

Anzeige

Waren sie im Oktober noch die strahlenden Sieger mit Zuwachsraten von bis zu 68,1%, gingen Handelsblatt.com, manager-magazin.de und Financial Times Deutschland im November wieder viele Nutzer verloren. Bei den Visits verloren die drei zwischen 13,3% und 30,0%, bei den Page Impressions sogar 16,5% bis 36,4%. manager-magazin.de war dabei der größte Absteiger. Bei den Nachrichten-Websites führt nach PIs gerechnet weiterhin Bild.de, das in dieser Kategorie 0,3% gegenüber dem Oktober verlor.

Nach Visits gerechnet liegt Spiegel Online weiter an der Spitze – trotz eines Verlusts von 2,1%. Bei den Visits gewann allerdings Bild.de, bei den PIs Spiegel Online. In beiden Kategorien eingebüßt haben Focus Online, n-tv.de, FAZ.net und Zeit Online. Bitter sieht es auch wieder bei zoomer.de aus. Trotz Relaunches gingen dort weitere 10,2% der Page Impressions verloren. Bei den Visits legte man aber immerhin um 3,5% zu. Zulegen konnten neben stern.de in beiden Kategorien vor allem die NRW-Konkurrenten: RP Online gewann 3,6% bei den Visits und 7,9% bei den PIs, DerWesten sprang um 6,4% bzw. 6,2% nach oben, bleibt aber jeweils mit Respektsabstand hinter RP Online. Auch „Express.de“ schoss nach oben: bei den Visits um 4,2%, bei den PIs sogar um stolze 13,3%.

Ganz vorn in der IVW-Liste der Page Impressions bleiben die großen Communities. schülerVZ erreichte mit einem fetten Minus von 17,2% diesmal 4,92 Mrd. PIs, StudiVZ mit einem Verlust von 8,2% noch 3,91 Mrd. Die Minus-Zeichen waren nach Aussagen der VZ-Chefetage aber erneut geplant und entstanden durch eine Umstellung der Website auf für den Nutzer komfortablere Techniken, die aber eben weniger PIs bringen. Für StudiVZ bedeutet das sogar, dass man hinter wer-kennt-wen.de auf Platz 3 zurückgefallen ist. Dort gab es nur einen Verlust von 3,1% auf 4,03 Mrd. Page Impressions. Aufsteiger in der Top Ten ist die Community Lokalisten: Mit Zuwächsen von 3,6% bei den Visits und 5,6% bei den PIs ist die Website das einzige Angebot, das in der Top Ten in beiden Kategorien gewann.

Bei den Visits führt weiterhin T-Online – mit 347,61 Mio. Visits und einem Plus von 2,6% vor MSN (256,06 Mio.), Yahoo (184,78 Mio.) und StudiVZ (166,29 Mio.).

Der erfolgreiche Monat für die Lokalisten zeigt sich auch im Aufsteiger-Ranking. Mit dem Zuwachs von 91,77 Mio. Page Impressions führt die Social Community hier meilenweit vor Spin.de und Spiegel Online. Die Lokalisten finden sich damit zum dritten Mal hintereinander in der Aufsteiger-Top-5.

Die Liste der Absteiger wird auf den vorderen Plätzen von den VZs und wer-kennt-wen.de dominiert. Die VZs verloren aus den erwähnten Gründen, aber auch die geringere Zahl der Werktage dürfte hier wie bei fast allen Websites eine Rolle spielen, da der Internetkonsum unter der Woche höher ist als am Wochenende. Gab es im Oktober noch 23 Werktage, waren es im November nur 20. Ein klares Indiz für die Wirtschaftskrise und den Rückgang der Autokäufe findet sich inmitten der Communities: mobile.de gehört wie schon im Oktober zu den fünf größten Absteigern:

Prominente Debütanten gibt es diesmal auch bei der IVW. So lässt sich die umstrittene Lehrer-Bewertungs-Plattform spickmich.de seit November auch von der IVW vermessen. Premieren-Ergebnis: 79,93 Mio. Page Impressions bei 1,44 Mio. Visits. Ebenfalls neu dabei ist der Bookmarkdienst Mister Wong auf Platz 4 des New-Entry-Rankings.

Im Ranking der Vermarkter gibt es einen großen Aufsteiger und einen Neueinsteiger. Der Aufsteiger ist Interactive Media mit einem Wahnsinns-Plus von 30,4% gegenüber dem Oktober. Die Erklärung ist aber ganz einfach: Die Telekom-Tochter vermarktet seit Kurzem die Community Schueler.CC, die im November 929,29 Mio. Page Impressions erreichte. Ohne diese zusätzlichen PIs wäre der Zuwachs von Interactive Media weitaus geringer. Der New Entry findet sich auf Platz 5 der Liste: die eBay Advertising Group, die einzig mit der Plattform mobile.de in der IVW vertreten ist und vor dem November nicht im Vermarkter-Ranking gelistet wurde. An der Spitze bleibt trotz des VZ-bedingten Minus von 13,6% GWP media marketing:

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige