Sat.1-Serien stürzen auf Minusrekorde

Eine Woche vor dem unfreiwilligen Ende der beiden Serien haben "Dr. Molly & Karl" und "Plötzlich Papa" noch einmal gezeigt, warum Sat.1 sie vorzeitig absetzt. Sie stürzten auf desaströse Zielgruppen-Marktanteile von 5,3% und 5,7% - neue Tiefswerte. Mit 0,70 bzw. 0,67 Mio. Werberelevanten blieben nur die Plätze 35 und 36 der Donnerstags-Wertung. Der Sieg ging an ein RTL-Trio, angeführt von "CSI", auch ProSieben und Vox können mit den Prime-Time-Quoten zufrieden sein.

Anzeige

„CSI“ schalteten dabei 2,28 Mio. ein, die zweit- und drittplatzierten „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Alarm für Cobra 11“ folgen hauchdünn dahinter mit 2,27 Mio. und 2,24 Mio. ProSieben kann deswegen zufrieden sein, weil die „Popstars“ um 20.15 Uhr zunächst auf gewohnt gute 16,4% kletterte und „red! Stars, Lifestyle & More“ anschließend noch 14,0% hielt. Bei Vox schaffte „Die Familie Stone – Verloben verboten!“ ebenfalls sehr gute 10,7%. Der Tagessieger des Gesamtpublikums, das „Starquiz mit Jörg Pilawa“, blieb bei den jungen Zuschauern mit 7,5% hingegen nur im Mittelmaß hängen. RTL II holte mit dem „Frauentausch“ immerhin noch 7,1%, aber kabel eins verharrte mit „Mein neues Leben“ und „Hangen hilft!“ bei miserablen 4,3% und 3,9%. Damit musste man sich in der Prime Time sogar Super RTL geschlagen geben, wo „Upps! Die Pannenshow“ und „Only Otto“ auf 5,1% bzw. 4,4% schossen. Das UEFA-Cup-Duell zwischen dem Hamburger SV (Eurosport) und dem VfL Wolfsburg (DSF), die parallel antraten, gewannen überraschenderweise die Wolfsburger, die im DSF 4,4% holten. Der HSV schaffte bei Eurosport 2,7%.

Die Donnerstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Nachrichten mit höchsten Marktanteil
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Donnerstag: 16,7%): Nicht „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ oder die Prime-Time-Serien sorgten am Donnerstag für den höchsten RTL-Marktanteil, sondern „RTL aktuell“. Die Nachrichten kletterten um 18.45 Uhr auf stolze 23,8%, ein paar Zehntel mehr als „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (23,0%). Auch in der Prime Time kann der Sender aber zufrieden sein: „Cobra 11“, „CSI“ und „Bones“ holten mit 18,0% bis 19,2% allesamt deutlich überdurchschnittliche Zahlen. Nicht an dieses Niveau heran kam „Die Gerichtsmedizinerin“ um 23.10 Uhr, die wie das Nachmittagsprogramm von 14 Uhr bis 18 Uhr an der 15%-Marke scheiterte.

ProSieben: Schöne Zahlen von 18.10 Uhr bis 23.35 Uhr
(12M: 11,7% / Do: 12,0%): Fünfeinhalb erfolgreiche Stunden verlebte ProSieben am Donnerstagabend. Neben den erfolgreichen Sendungen „Popstars“ und „red!“, die wir bereits erwähnt haben, liefen auch „Die Simpsons“ (15,4% und 15,3%) und „Galileo“ (13,1%) gut bis sehr gut. Stefan Raab fiel mit „TV total“ am späten Abend dann jedoch auf 10,4% und enttäuschte damit in ähnlicher Weise wie weite Teile der Daytime: Dort blieb nämlich „Lebe Deinen Traum!“ bei 9,1% hängen, „Sam“ schaffte nur 9,4% und „U20“ 10,9%.

Sat.1: Um 18 Uhr kam die Depression
(12M: 10,8% / Do: 10,4%): Ein bitterer Abend für die Noch-Berliner. Nicht nur, dass „Plötzlich Papa“ und „Dr. Molly & Karl“ auf neue Minusrekorde stürzten, auch alle anderen Sendungen zwischen 18 Uhr und 3 Uhr nachts blieben unter dem Senderdurchschnitt der vergangenen 12 Monate. „Anna und die Liebe“ holte dabei immerhin noch 10,5%, mit den 20-Uhr-Nachrichten begann aber die Einstelligkeit, die Sat.1 bis in die Nacht begleitete. Besonders bitter neben den beiden erwähnten Serien: „Navy CIS“ mit 7,0%.

Vox: Starker Filmabend
(12M: 7,5% / Do: 8,1%): Nicht nur „Die Familie Stone“ überzeugte im Vox-Abendprogramm, auch der anschließende Reißer „Lethal Weapon III“ holte fabelhafte Quoten. Mit 11,6% blieb er sogar noch über den Zahlen des 20.15-Uhr-Films und holte den höchsten Vox-Marktanteil des Tages. Ebenfalls stark: „Das perfekte Dinner“ mit 10,8% und „Unter Volldampf!“ mit 9,6%. Im Nachmittagsprogramm bleibt es hingegen trist, u.a. mit 4,7% für „Wissenshunger – Die Reportage“.

Das Erste: Pilawa begeistert vor allem Rentner
(12M: 7,6% / Do: 6,7%): 6,21 Mio. sahen das „Starquiz mit Jörg Pilawa“ insgesamt, darunter aber nur 0,93 Mio. 14- bis 49-Jährige. Insgesamt ein Marktanteil von 20,3%, im jungen Publikum 7,5%. Besser lief es dort für den Biathlon-Weltcup: Das Auftaktrennen der Damen begeisterte am späten Nachmittag so viele 14- bis 49-Jährige, dass der Marktanteil auf 12,1% sprang – Bestwert an diesem Donnerstag.

ZDF: Schwacher Donnerstag
(12M: 7,1% / Do: 5,0%): Das ZDF hatte im jungen Publikum diesmal wenig zu lachen. Die einzige Sendung, die zwischen 12 Uhr mittags und 3 Uhr nachts eine 7 vor dem Komma erreichte, war die Nachmittags-Zoo-Doku-Soap „Dresdner Schnauzen“ mit 7,5%. Im Abendprogramm lief es am ehesten noch für „Johannes B. Kerner“ ordentlich: mit 6,9%. Die Prime-Time-Serie „Dell & Richthoven“ versagte in der jungen Zielgruppe mit 3,5% hingegen ähnlich wie „Maybrit Illner“ mit 3,8%.

RTL II: Nur der „Frauentausch“ schafft mehr als Mittelmaß
(12M: 6,2% / Do: 5,7%): Ein weiterer trostloser Tag für RTL II. Die meisten Sendungen blieben im Mittelmaß hängen, manche sogar darunter. Einzig der „Frauentausch“ schaffte mit 7,1% einen etwas besseren Wert, „Law & Order: New York“ übersprang mit 6,1% immerhin die 6%-Hürde. Kurz vor dem Start der neuen „Big Brother“-Staffel klettert die 19-Uhr-Serie „Hör‘ mal, wer da hämmert“ aber kurioserweise auf ordentliche Werte: 5,6% ist weit mehr als die Serie in jüngerer Vergangenheit erreichte.

kabel eins: Handlungsbedarf in der Donnerstags-Prime-Time
(12M: 5,5% / Do: 5,0%): „Mein neues Leben“ und „Hagen hilft!“ haben auch diesmal ihr schwaches Niveau bestätigt. Die beiden Doku-Soaps blieben bei 4,3% und 3,9% kleben – viel zu wenig für den Sender. Besser lief es am Nachmittag und Vorabend, wo „Abenteuer Alltag – Jetzt bauen wir!“, „Abenteuer Leben – täglich Wissen“, „Das Fast Food-Duell“ und „Achtung Kontrolle!“ allesamt 6% und mehr erreichten.

Die kleineren Sender: Kleine ärgern Große
So viele überdurchschnittliche Quoten gibt es bei den Kleinen selten. Nicht nur Super RTL, das DSF und Eurosport holten wie oben berichtet tolle Zahlen mit „Upps“, Otto und dem UEFA-Cup, auch eine Reihe von Dritten blieb im jungen Publikum weit über Soll. So schaffte „mare TV“ beim NDR gute 2,1%, „Quer“ im Bayerischen Fernsehen 2,2%, der James-Bond-Film „Der Spion, der mich liebte“ schoss im hr fernsehen auf 2,7% und die „Tatort“-Wiederholung kam im WDR Fernsehen auf 2,9%. Addiert man die Zahlen dieser sieben kleinen Sender, kommen rund 22% zusammen – 22%, die den großen Sendern in der Prime Time fehlten.

Das Gesamtpublikum: Pilawa quizzt sich zum Sieg
Insgesamt ging am Donnerstag kein Weg vorbei am „Starquiz mit Jörg Pilawa“. 6,21 Mio. führten die Show zum klaren Tagessieg vor „RTL aktuell“ und der 20-Uhr-„Tagesschau“, die jeweils unter 5 Mio. hängen blieben. In der Prime Time war RTL der schärfste Konkurrent von Pilawa, „Alarm für Cobra 11“ und „CSI“ schalteten 3,97 Mio. bzw. 3,83 Mio. ein. Stärkste Nicht-ARD-ZDF-RTL-Sendung war erneut „Richter Alexander Hold“ mit 2,79 Mio. Zuschauern auf Platz 17 – daran kam auch keine Prime-Time-Sendung mehr vorbei.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige