G+J: 110 Mitarbeiter gehen freiwillig

Nach der Ankündigung massiver Sanierungsmaßnahmen zur Kostensenkung kann das Management von Gruner + Jahr erste Ergebnisse vorweisen. Nach MEEDIA-Informationen haben bereits 110 Mitarbeiter das Abfindungsangebot des Verlags akzeptiert. Dieser hatte Bonus-Prämien für alle Angestellten in Aussicht gestellt, die jetzt freiwillig gehen. Für das Medienhaus ist der Stellenabbau eine teure Angelegenheit: Insider schätzen das Gesamtvolumen der bisher vereinbarten Abfindungen auf 13 bis 15 Millionen Euro.

Anzeige

Die Frist zur Entscheidung lief am 28. November ab. Trotz der kurzen Entscheidungszeit waren offenbar auch einige, wenige Mitarbeiter der G+J-Wirtschaftsmedien bereit, einen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Insgesamt handelt es sich um 70 Angestellte aus der Hamburger Zentrale sowie 40 aus Außenstellen von Gruner + Jahr Deutschland. Der sichert vor allem langjährigen Angestellten eine im Branchenvergleich üppige Abfindung.
Die Berechnungsformel für die Einmalzahlung lautet so: Letztes Jahresbrutto (inklusive aller Arbeitgeberzuwendungen und Zahlungen an Dritte) geteilt durch zwölf mal die Jahre der Beschäftigung (maximal 18 Jahre werden anerkannt). Obendrein gewährt der Verlag 50.000 Euro „Turbo-Prämie“ für die Schnellentschlossenen und stellt die Mitarbeiter sofort von der Arbeitsleistung frei. On top gibt es für den halben Zeitraum der gesetzlichen Kündigungsfrist im Anschluss an die gesetzliche Kündigungsfrist weiterhin Gehalt.
Dieses Paket geht weit über das hinaus, was Arbeitsgerichte im Fall betrieblicher Kündigungen üblicherweise als Abfindung festsetzen würden. Wohl deshalb waren viele G+Jler bereit, sich monatelange juristische Auseinandersetzungen mit dem Verlag zu ersparen. Zeitschriften-Vorstand Bernd Buchholz und Vorstandschef Bernd Kundrun werden dies mit Befriedigung zur Kenntnis nehmen. Schließlich ist der Stellenabbau damit weit fortgeschritten, lediglich rund 70 Kündigungsverfahren drohen zum Fall für die Arbeitsgerichte zu werden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige