Anzeige

„Westfälische Rundschau“: Lenzer geht

Paukenschlag bei der WAZ: Kathrin Lenzer, die Chefredakteurin der "Westfälischen Rundschau", hat gekündigt und wurde daraufhin mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das berichtet die "F.A.Z.". Der Nachfolger steht auch schon bereit: Malte Hinz.

Anzeige

Hinz ist Vorsitzender der Deutschen Journalistenunion (dju), Teil der Gewerkschaft ver.di, und arbeitete bisher als Redakteur bei der „Westfälischen Rundschau“. Er tritt den Posten als Chefredakteur der Zeitung nach dem Abgang Lenzers sofort an. WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach soll sich laut „F.A.Z.“ sehr enttäuscht über Lenzers Kündigung gezeigt haben. Warum die erst Anfang des Jahres bei der „Westfäischen Rundschau“ angetretene Chefin gekündigt hat, ist bisher unklar, in der Reaktion der „WR“ war sie aber alles andere als beliebt.

Wie die „F.A.Z.“ weiter berichtet, soll der Sparplan, der am Freitag den Mitarbeitern präsentiert wird, die einzige Möglichkeit sein, alle vier WAZ-Zeitungen weiterzuführen. Die Alternative wäre das Aus für eins der Blätter gewesen, vor allem die „Westfälische Rundschau“ stand dabei wohl auf der Kippe. In dieser heißen Phase einen Gewerkschaftsfunktionär zum Chefredakteur zu machen ist dabei sicher nicht dumm.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige