Anzeige

Blackberry-Hersteller RIM in der Krise

Schlechte Nachrichten von der Wall Street: Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) warnte nach Handelsschluss vor deutlich schwächeren Umsätzen und Gewinnen. Das Ergebnis im dritten Quartal fällt deutlich schlechter aus, als nach dem reduzierten Ausblick vorhergesagt. Auch die Abonnentenzahlen brechen zweistellig ein. Einziger Hoffnungsschimmer: Die neuen Blackberrys "Storm" und "Bold" werden gut angenommen.

Anzeige

Späte Gewinn- und Umsatzwarnung aus Onatario: Wie Börsianer es mit dem Kurssturz in den vergangenen Wochen und Monaten bereits vorwegnahmen, hat die Finanzmarktkrise den Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) voll getroffen. Das an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq gelistete Unternehmen warnte vor zweistelligen Umsatz- und Gewinn-Einbrüchen.

Demnach wird RIM im November zu Ende gegangenen Quartal nun nur noch 2,75 – 2,78 Milliarden Dollar statt der zuvor prognostizierten 2,96  Milliarden Dollar erlösen. Ursprünglich war der Smartphone-Hersteller noch von 2,96 bis 3,10 Milliarden Dollar  ausgegangen.  

Konjunktur und ungünstige Wechselkurse belasten

Auch die Gewinne brachen ein: Statt der in Aussicht gestellten 0,89 – 0,97 Dollar je Aktie wird RIM im zurückliegenden Drei-Monats-Zeitraum, dem dritten Geschäftsquartal des kanadischen Technologieunternehmens, nun wohl nur noch 0,81 – 0,83 Dollar verdienen. Insgesamt wurden 2,6 Millionen neue Blackberry-Abonnenten gewonnen – mit 2,9 Millionen war zuvor gerechnet worden.  Das stellt jedoch immer noch einen Anstieg von 57 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum da.

Als Gründe führte RIM-CEO Jim Basille die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, ungünstige Wechselkursentwicklungen und verspätete Produkteinführungen an. Damit verbindet Basille jedoch zugleich auch einen Hoffnungsschimmer: So sieht der RIM-Mitbegründer eine starke Nachfrage vor allem nach den neu eingeführten Produkten „Bold“ und „Storm“.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige