Mercedes Bunz

Wie fällt die Tagesspiegel.de-Bilanz von der Wahlnacht aus? Seien wir ehrlich: Das Verfolgen der US-Wahl durch die Nacht war für die Zuschauer eher ein Fernsehereignis, dennoch hat sich der nächtliche Einsatz auch für das Online-Medium mehrfach gelohnt. Denn aufgeblieben sind außer uns Vollblutjournalisten nur wenige Bundesbürger. Als der Großteil von Ihnen am nächsten Morgen aufgewacht […]

Anzeige

Wie fällt die Tagesspiegel.de-Bilanz von der Wahlnacht aus? Seien wir ehrlich: Das Verfolgen der US-Wahl durch die Nacht war für die Zuschauer eher ein Fernsehereignis, dennoch hat sich der nächtliche Einsatz auch für das Online-Medium mehrfach gelohnt. Denn aufgeblieben sind außer uns Vollblutjournalisten nur wenige Bundesbürger. Als der Großteil von Ihnen am nächsten Morgen aufgewacht ist, war das Internet das Medium ihrer Wahl, wie sich an den Zugriffszahlen unschwer zeigen lässt. Dank des nächtlichen Einsatzes Dutzender „Tagesspiegel“-Redakteure waren wir zu diesem Zeitpunkt sehr gut aufgestellt. Außerdem ist die Wahlberichterstattung beim „Tagesspiegel“ ein gemeinsames Projekt der Print- und Online-Redaktion gewesen – und dass wir immer enger zusammenarbeiten, tut uns beiden gut. Mit einem Wort: Die Bilanz ist sehr gut!
Welche Features, Meldungen oder Fotostrecken hat Ihr Online-Angebot in der Wahlnacht geboten? Wir haben die gesamte Bandbreite genutzt, die unser Medium hat. Infografiken über den aktuellen Wahlstand, Fotoreportagen mit Impressionen von Wahl und Sieg aus der USA und aus Berlin, wir haben uns quer durch die Nacht gebloggt, mehrere „Tagesspiegel“-Redakteure waren im Einsatz und haben dafür von Parties aus Berlin im Amerika Haus bei den Democrats Abroad oder auch aus Washington bzw. Virginia berichtet. Und wir haben am nächsten Tag sehr erfolgreich eine Debatte mit unseren Lesern bestritten, was der Sieg für sie bedeutet. Das alles natürlich neben begleitenden nachrichtlichen und analytischen Stücken. Sie sehen: Viel.
Haben die Nutzer das Angebot angenommen? Oh ja. Die Zugriffszahlen lagen an diesem Tag um 40 Prozent höher als sonst, unsere Sonderseite zur US-Wahl war das am besten besuchte Ressort. Und der meistaufgerufene Artikel war nach der Meldung, dass Barack Obama zum neuen Präsidenten gewählt ist, unsere Leserdebatte „Was erwarten Sie von Obamas Sieg?“.
Was können Sie beim nächsten Mal (noch) besser machen? Vielleicht doch etwas mehr schlafen.

www.tagesspiegel.de

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige