BBC Recources streicht 210 Stellen

Die BBC macht Ernst mit dem Sparen: Der kommerzielle Geschäftsbereich der BBC für Post Production und Studios, BBC Recources, streicht 210 Stellen. Das entspricht rund 28 Prozent seiner 740 Mitarbeiter. Die Niederlassungen in Birmingham und Bristol werden komplett geschlossen, in London fast 100 Mitarbeiter entlassen. Das Unternehmen verbleibt allerdings weiterhin im Besitz der BBC.

Anzeige

Ursprünglich wollte sich die BBC ganz von ihrem Tochterunternehmen trennen. Der Verkauf von BBC Recources war jedoch Anfang 2008 gescheitert, weil sich kein Interessent gefunden hatte.

„Wir sind noch immer ein hundertprozentiges kommerzielles Tochterunternehmen der BBC und müssen dementsprechend handeln“, sagte der Chef von BBC Recources, Mark Thomas. Ziel der Umstrukturierungen sei es, das Unternehmen „kleiner, flexibler und belastbarer“ zu gestalten.

Das Post-Production-Geschäft leidet vor allem unter sinkender Nachfrage, sagte Thomas. Deshalb könnten die Niederlassungen in Birmingham und Bristol nicht mehr wirtschaftlich arbeiten. Hier sind insgesamt 76 Stellen betroffen. In London werden 98 Jobs gestrichen, fast die Hälfte in der Redaktion, der Rest entfällt auf Technik, Assistenz und Koloristik.

Die Studios seien betroffen, weil zunehmend Formate produziert würden, die nicht mehr im Studio entstehen. Außerdem seien vereinbarte Aufträge fortgefallen. Die Freisetzungen sollen Montag kommender Woche zunächst auf freiwilliger Basis beginnen. Die Broadcasting, Entertainment, Cinematograph and Theatre Union (Bectu) kündigte Widerstand an, falls es zu betriebsbedingten Kündigungen kommen sollte.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige