Kinderfernsehen wird zum Erwachsenen-Hit

Erstaunliches tut sich im deutschen Fernsehen. Während die großen Sender große Probleme haben, ihre Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen zu halten, holen weiter hinten ein paar Sender auf, die eigentlich für eine ganz andere Zielgruppe senden: der KI.KA, Super RTL und Nick. Der KI.KA war am Sonntag mit seinem 12-Uhr-Märchen Marktführer bei den Erwachsenen, bei Nick schauen Groß und Klein "SpongeBob" und Super RTL holt tolle Quoten mit den "Barbie"-Schmalzfilmen.

Anzeige

Erstaunliches tut sich im deutschen Fernsehen. Während die großen Sender große Probleme haben, ihre Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen zu halten, holen weiter hinten ein paar Sender auf, die eigentlich für eine ganz andere Zielgruppe senden: der KI.KA, Super RTL und Nick. Der KI.KA war am Sonntag mit seinem 12-Uhr-Märchen Marktführer bei den Erwachsenen, bei Nick schauen Groß und Klein „SpongeBob“ und Super RTL holt tolle Quoten mit den „Barbie“-Schmalzfilmen.

Der öffentlich-rechtliche KI.KA und Nick kletterten im November bei den 14- bis 49-Jährigen auf 1,3% bzw. 1,2%. Nie zuvor in der jeweiligen Sendergeschichte gab es einen solch hohen Monatsmarktanteil. Schauen wir doch mal im Detail auf die November-Quotenhits der großen Kinder:

– Der mit Abstand größte Erwachsenen-Hit im Kinderfernsehen sind die sonntäglichen 12-Uhr-Märchen im KI.KA. Sie locken regelmäßig dreimal mehr 14- bis 49-Jährige als 3- bis 13-jährige Kinder vor die Fernseher. Nur Eltern, die zusammen mit den Kleinen schauen, können es also nicht sein. An diesem Sonntag schauten rekordverdächtige 970.000 14- bis 49-Jährige „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ – mit dem Marktanteil von 17,5% war der KI.KA Marktführer bei den Erwachsenen – vor der großen Konkurrenz von ProSieben, RTL, Sat.1 und Co. „Die Sendung mit der Maus“ reiht sich um 11.30 Uhr in die Sonntags-Freude ein: Bis auf 9,5% wuchsen die Marktanteile im November. Auch hier sitzen wesentlich mehr 14- bis 49-Jährige als Kinder vor den Fernsehern.

– Auch am werktäglichen Vorabend holt der KI.KA Traumquoten. Die Zeichentrickserien „Yakari“ und „Pippi Langstrumpf“ erzielten im November Marktanteile von bis zu 5% bei den 14- bis 49-Jährigen, „Unser Sandmännchen“ schaffte sogar bis zu 6,8% – Marktanteile von denen Sender wie RTL II bei den jungen Erwachsenen am Vorabend oft nur träumen können.

– Bei Super RTL holen die animierten „Barbie“-Filme derzeit Spitzenmarktanteile in der Prime Time. 590.000 14- bis 49-Jährige schalteten am Freitag „Barbie in: Eine Weihnachtsgeschichte“ ein – die höchste November-Zuschauerzahl des Senders und ein toller Marktanteil von 5,3% in dieser Zielgruppe. Auch die anderen „Barbie“-Filme „Barbie und das Diamantenschloss“, „Barbie in: Der Nussknacker“ und „Barbie als Rapunzel“ überzeugten viele Erwachsene.

– Am werktäglichen Vorabend klettern „Weihnachtsmann & Co. KG“ und die Kinder-Soap „Disney Hannah Montana“ ebenfalls weit über die Super-RTL-Normalwerte – auf bis zu 4%.

– Bei Nick waren im November vor allem das Finale der Serie „Avatar“ und die bei Jung und Alt beliebte Zeichentrickserie „SpongeBob“ große Hits. Auf den ersten 48 Plätzen der Nick-November-Charts finden sich bei den 14- bis 49-Jährigen ausschließlich Folgen dieser beiden Serien. „Avatar“ schoss dabei mit dem Serienfinale auf sagenhafte 7,6%, „SpongeBob“ erreichte bis zu 6,0%. Da muss kaum noch erwähnt werden, dass auch der gelbe Schwamm regelmäßig wesentlich mehr erwachsene als 3- bis 13-jährige Zuschauer hat.

Die Gründe des Kinderfernseh-Booms bei den Erwachsenen sind wohl vielfältig. Bei den KI.KA-Märchen spielen sicher Erinnerungen an die eigene Kindheit eine Rolle, schließlich sind die Filme schon ein paar Jahrzehnte alt. Serien wie „SpongeBob“ sind nunmal auch für Nicht-Kinder lustig und bei anderen Programmen werden dann vielleicht doch vor allem Eltern zu den 14- bis 49-Jährigen gehören, die neben den Kindern zuschauen. Vor allem für Nick und Super RTL sind die vielen 14- bis 49-Jährigen aber sicher herzlich willkommen. Schließlich kann es bei der Werbevermarktung nicht schaden, wenn die Erwachsenen die „Will ich haben!“-Rufe der Kleinen gleich direkt mitbekommen.

Die größten Hits der 3- bis 13-Jährigen waren im November übrigens „Pippi Langstrumpf“ und „Yakari“. Bis zu 770.000 Kinder schalteten die KI.KA-Serien ein – Marktanteile von 35% und mehr in der Zielgruppe. Ein Ranking dazu sparen wir uns, 18 der Top-20-Plätze gingen im November an diese beiden Serien. Ergänzt wurde die Top 20 durch die weitere KI.KA-Sendung „Beutolomäus kommt zum Weihnachtsmann“ und den „Domino Day“, den immerhin 650.000 Kinder abends um 21 Uhr bei RTL sehen durften. Manchmal schauen also auch Kinder Erwachsenenfernsehen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige