Top-Quote für Jan Fedders „Feuerschiff“

Schöner Erfolg für die ARD: Die Siegfried-Lenz-Verfilmung "Das Feuerschiff" mit Jan Fedder war am Mittwoch die meistgesehene Fernsehsendung Deutschlands. 5,36 Mio. sahen insgesamt zu - ein Marktanteil von 17,1%. Dagegen hatte nicht nur die Champions League keine Chance, auch ZDF-Show "Die schönsten Weihnachts-Hits" unterlag. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es hingegen nur Platz 18 für "Das Feuerschiff" - der Marktanteil von 8,2% ist aber dennoch ordentlich.

Anzeige

Gewonnen hat im jungen Publikum jedoch ein RTL-Trio: „Raus aus den Schulden“ schalteten 3,09 Mio. 14- bis 49-Jährige ein, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ kam auf 2,35 Mio. und „Die Super Nanny“ auf 2,15 Mio. „Raus aus den Schulden“ kletterte damit zum ersten Mal seit Mai über die 3-Mio.-Zuschauer-Hürde der werberelevanten Zielgruppe. Schärfster RTL-Verfolger war am Mittwoch nicht Sat.1, sondern ProSieben: „Desperate Housewives“ sprang mit 2,02 Mio. 14- bis 49-Jährigen und guten 15,9% noch vor den Champions-League-Fußball, der bei Sat.1 in der zweiten Halbzeit auf 15,0% kam, nachdem der erste Durchgang bei 11,9% hängen geblieben war. Die zweite ProSieben-Prime-Time-Serie „Pushing Daisies“ erreichte im Gegensatz zu den „Housewives“ nur das Mittelmaß: mit 11,4%. Zufrieden kann Vox sein: „Criminal Intent“ erreichte stolze 12,2%, „Standoff“ immerhin 8,9%. Zahlen von denen die RTL-II-„Heroes“ nur träumen können – die schafften wieder nur befriedigende 6,4%. Immerhin blieben sie damit noch vor kabel eins: Dort erzielte „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ 6,2%.

Die Mittwochs-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Tolle Zahlen für Peter Zwegat
(12-Monats-Durchschnitt: 15,6% / Mittwoch: 17,7%): „Raus aus den Schulden“ war mit 3,09 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 24,5% der unangefochtene Quotenstar – und erreichte wie erwähnt seine höchsten zahlen seit Mai. Auch ein paar andere RTL-Formate sprangen am Mittwoch über die 20%-Hürde, u.a. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (22,9%) und „stern TV“ (21,8%). „Die Super Nanny“ blieb hingegen bei 17,0% hängen, blieb damit aber ebenfalls klar über den Sendernormalwerten. Am Nachmittag gab es zudem gute 16,9% für „Mitten im Leben“.

ProSieben: Top-Quoten von 18.10 Uhr bis 21.20 Uhr
(12M: 11,8% / Mi: 11,4%): Bei ProSieben gab es in den drei Stunden ab 18.10 Uhr sehr gute Zahlen. Zunächst schafften „Die Simpsons“ 15,6% und 16,1%, dann gab es 13,9% für „Galileo“ und zum Abschluss noch 15,9% für die „Desperate Housewives“. Doch dann war Schluss mit den Erfolgen: „Pushing Daisies“ fiel auf 11,4%, „Samantha Who?“ auf 9,3% und nach einem Zwischenhoch von 11,0% für „Scrubs“ rutschte Stefan Raab mit „TV total“ noch auf 8,3%.

Sat.1: Werder Bremen überzeugt nicht
(12M: 10,8% / Mi: 12,5%): Nur Untentschieden auf Zypern und nur vergleichsweise mittelmäßige Einschaltquoten – das Champions-League-Spiel von Werder Bremen war für Sat.1 kein großer Bringer. Die zweite Halbzeit lief dabei mit 15,0% noch recht gut, Durchgang 1 hing allerdings bei 11,9% fest. Recht zufrieden kann der Sender mit den Zahlen vor 20 Uhr sein: „Zwei bei Kallwass“ und „Richterin Barbara Salesch“ holten sich 20,9% und 21,8%, ab 18.30 Uhr erzielten „Anna und die Liebe“, „Lenßen & Partner“ und „K 11“ allesamt 10% und mehr – eine Seltenheit.

Vox: Starke Prime Time, katastrophaler Nachmittag
(12M: 7,6% / Mi: 8,2%): Ach wäre der Mittwoch doch bloß erst um 19 Uhr losgegangen. Dann hätte sich Vox ausschließlich freuen können. Über 11,3% für „Das perfekte Dinner“, 12,2% für „Criminal Intent“, 8,9% für „Standoff“ und 9,1% für „Crossong Jordan“. Leider gab es aber auch die Zeit vor 19 Uhr – und damit ein paar Quotenkatastrophen. So blieb „Everwood“ um 13 Uhr bei 4,9% hängen, „Wildfire“ schaffte um 14 Uhr auch nur 6,6% und für „Geld zu verschenken“ und „Wildes Wohnzimmer“ blieben gar nur 3,4% und 3,9%. Kein Wunder, dass der Sender bei „Geld zu verschenken“ nun die Notbremse zieht und die Doku-Soap Ende der Woche absetzt.

Das Erste: Neben dem „Feuerschiff“ nur wenige Highlights
(12M: 7,6% / Mi: 6,1%): Für Das Erste lief am Mittwoch im jungen Publikum nicht viel zusammen. Zwar sprang die 20-Uhr-„Tagesschau“ auf 11,3% und „Das Feuerschiff“ hielt sich bei immerhin 8,4%, doch danach ging es abwärts. „Hart aber fair“ schaffte nur 5,4% und nach den „Tagesthemen“ gab es nichtmal mehr 4%. Vor 20 Uhr schaffte der Sender immerhin noch zwei zweistellige Marktanteile: „Sturm der Liebe“ erreichte 10,1%, der „Marienhof“ 10,2%.

ZDF: Miserabler Mittwoch
(12M: 7,1% / Mi: 4,5%): Mit 4,5% kann sich das ZDF über einen extrem geringen Marktanteil im jungen Publikum ärgern. Mitverantwortlich war natürlich die Prime Time, in der „Die schönsten Weihnachts-Hits“ nur sehr wenige junge Zuschauer begeisterten: 3,3% war das Ergebnis. Davon erholte sich das ZDF im gesamten Abendprogramm nicht mehr, erst „Johannes B. Kerner“ erreichte mit 6,0% wenigstens das untere Mittelmaß. Vor 20 Uhr gab es auch nur eine zufriedenstellende Zahl: 7,6% für die „SOKO Wismar“ um 18 Uhr.

RTL II: Kein Aufschwung für das „Heroes“-Finale
(12M: 6,2% / Mi: 5,2%): Das Ende der zweiten „Heroes“-Staffel blieb wie die vorigen Folgen im Mittelmaß stecken. Mit 6,4% kroch die Serie nur knapp über den RTL-II-Durchschnitt. Noch mieser lief es wie immer danach: „Smallville“ und „Stargate: Atlantis“ erzielten nut 5,2% und 5,4%. Nichts Neues auch vom Vorabend: Zwischen 18.30 Uhr und 20 Uhr gab es 3,4% bis 4,9%, nur „Still Standing“ und „Immer wieder Jim“ knackten um 17 Uhr bzw. 18 Uhr die 6%-Hürde.

kabel eins: Ordentlicher Mittwoch
(12M: 5,4% / Mi: 5,8%): kabel eins kann zufrieden sein. Zwar waren die 11,1% und 11,0% für „King of Queens“ am Nachmittag wie üblich ein starker Ausreißer nach oben, doch auch im Abendprogramm lief es gut: Sowohl „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“, als auch „Das siebte Zeichen“ kletterten auf 6,2%, erst nach Mitternacht gab es einen klaren Abschwung.

Die kleineren Sender: Bette Midler macht Super RTL glücklich
Der größte Hit der kleinen Sender hieß am Mittwoch „Die unglaubliche Entführung der verrückten Mrs. Stone“. Mit immerhin 540.000 Werberelevanten kletterte die 80er-Jahre-Komödie auf stolze 4,3%. Ebenfalls mit guten Werten in der Prime Time: 3sat-Doku „Der 1. Weltkrieg“ mit 2,8% und 2,1%. Nach 23 Uhr erreichten zudem zwei Filme überdurchschnittliche Quoten im jungen Publikum: „Gelobtes Land“ bei arte mit 2,0% und „Arachnid“ mit 2,2% im hr fernsehen.

Das Gesamtpublikum: „Feuerschiff“ gewinnt Vierkampf
Das gibt’s nicht oft: Gleich vier Sender kämpften in der Prime Time um den Sieg und lagen dabei mit ihren Top-Programmen nicht einmal 1 Mio. Zuschauer auseinander. Der Gewinner hieß am Ende wie erwähnt „Das Feuerschiff“ – 5,36 Mio. schauten zu. Hinter der 20-Uhr-„Tagesschau“ folgen „Die schönsten Weihnachts-Hits“ mit 4,73 Mio. Sehern im ZDF, „Raus aus den Schulden“ und „RTL aktuell“, sowie die zweite Halbzeit des Champions-Leagus-Spiels.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige