ZDF testet neue Soundtechnik

Pünktlich zum Fußball-Klassiker gibt es eine echte TV-Neuheit: Beim heutigen Länderspiel zwischen Deutschland und England testet das ZDF eine neue Technik, die die Audio-Übertragung verbessern soll. Ballgeräusche, etwa bei einem Lattenschuss, sind dadurch nun wesentlich deutlicher zu hören. Beleidigungen dagegen, werden ausgefiltert.

Anzeige

Bislang konnten die Fernsehzuschauer Aluminium-Klatscher und andere Sounds nur dann wahrnehmen, wenn zumindest in der Nähe ein Mikrofon stand. Doch nun setzt das Zweite Deutsche Fernsehen zum ersten Mal eine spezielle Richtmikrofon-Kamera ein, die während der gesamten Spielzeit den Ball verfolgt. Die Folge: Jedes Ball-Geräusch wird im heimischen Wohnzimmer gut zu hören sein.

Der Clou: Das Richtmikrofon überträgt nur Töne bis 100 Hertz. Menschliche Sprache wird somit ausgeschlossen. Heißt: Beleidigungen und andere Gespräche zwischen den Kickern spielen sich in höheren Frequenzbereichen ab und sind damit für den TV-Fan unhörbar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige