„Singing Bee“: zum Ende ein Minusrekord

Auch mit der letzten Folge gab es keinen Erfolg für die ProSieben-Musikshow "Singing Bee". Nur 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen um 20.15 Uhr zu - ein Marktanteils-Minusrekord von 8,2%. Neue Folgen dürfte es für Senna und Oliver Petszokat damit kaum geben. Deutlich beser lief es um 20.15 Uhr trotz übermächtiger RTL-Konkurrenz für Sat.1 und das ZDF. Bei Sat.1 erzielte "Der Amokläufer" 12,7%, im ZDF "Die Deutschen" 8,9%. Der Tagessieg ging wie immer an "Dr. House".

Anzeige

3,78 Mio. Werberelevante schalteten die RTL-Arztserie diesmal ein – 28,6% und ein klarer Platz 1 vor den weiteren RTL-Programmen „CSI: Miami“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ und „Psych“. Hätte es den Sat.1-Film „Der Amokläufer – Aus Spiel wird Ernst“ nicht gegeben, hätte die RTL-Dominanz noch deutlicher ausgesehen. Der Film schob sich mit 1,63 Mio. 14- bis 49-Jährigen nämlich immerhin auf den vierten Platz der Tageswertung und damit vor die weiteren RTL-Formate „RTL aktuell“, „Alles was zählt“ und „Exclusiv – Das Star-Magazin“. Neben RTL, Sat.1 und dem ZDF kann auch RTL II mit den Prime-Time-Quoten zufrieden sein. „Zuhause im Glück“ kletterte diesmal auf 8,0% und hätte damit fast auch noch ProSiebens „Singing Bee“ überholt. Auch „Mein Restaurant“ lief bei Vox vergleichsweise gut: 7,6% sind zwar nur ein mittelmäßiger Marktanteil, doch gleichzeitig der bisher beste Dienstags-Wert der Reihe. Selbst kabel eins holte gegen die starke Konkurrenz erfreuliche Zahlen: Klassiker „Auf der Suche nach dem goldenen Kind“ holte auch mit der 28. Ausstrahlung seit 1990 gute 6,7% in der Zielgruppe. Noch nicht so gut startete die neue Staffel der ARD-Vorabendserie „Türkisch für Anfänger“: Mit 7,2% landete sie im jungen Publikum klar unter der 10%-Hürde und damit nur im Mittelmaß.

Die Dienstags-Quoten in der Detail-Analyse:

RTL: Tolle Zahlen vom Vorabend bis 3 Uhr nachts
(12-Monats-Durchschnitt: 15,5% / Dienstag: 18,7%): Die größten Quotenbringer der Kölner hießen am Dienstag natürlich wieder „CSI: Miami“ und „Dr. House“. Mit 24,8% und 28,6% lagen sie weit vor der Konkurrenz. Ebenfalls über die 20% sprangen „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (21,4%), das „RTL-Nachtjournal“ (20,7%) und die „Dr. House“-Nachtwiederholung (21,6%), doch auch „RTL aktuell“, „Alles was zählt“, „Psych“ und „Law & Order“ landeten klar über den RTL-Normalwerten. Das kann man vom Nachmittag nicht behaupten: Alle Sendungen von 14 Uhr bis 18.30 Uhr, inklusive „Unter Uns“, schafften das nicht.

ProSieben: Gute Quoten, schlechte Quoten
(12M: 11,8% / Di: 10,6%): Die Marktanteilskurve des ProSieben-Dienstags besteht aus einem ständigen Auf und Ab. Den Höhepunkt gab es dabei um 18.10 Uhr für „Die Simpsons“, die auf 15,4% kletterten. Danach ging es Stück für Stück nach unten, über 11,9% für „Galileo“ auf die angesprochenen 8,2% für „Singing Bee“. „Switch Reloaded“ verbesserte die schwache Vorgabe dann auf 11,0%, doch „Elton vs. Simon“ fiel mit 9,8% wieder unter die 10%-Marke. Erfreuliche Zahlen beendeten den Abend: „TV total“ erzielte 12,4%, „Kalkofes Mattscheibe“ 13,4%.

Sat.1: Aufschwung am Vorabend
(12M: 10,8% / Di: 12,4%): Ein Hoffnungsschimmer für Sat.1-Telenovela „Anna und die Liebe“? Am Dienstag katapultierte sich die Serie nicht nur über die 10%-Hürde, sondern gleich auf rekordverdächtige 12,3%. „K 11“ kam um 19.30 Uhr ebenfalls endlich mal wieder über die 10% – auf 11,2%. Auch das gesamte Abendprogramm dürfte den Sat.1-Verantwortlichen ein Glücksgrinsen entlocken: „Der Amokläufer – Aus Spiel wird Ernst“ startete um 20.15 Uhr mit 12,7% in den Abend, „Akte 2008“ kletterte sogar auf 14,5% und „24 Stunden“ schaffte 12,2%.

Vox: Nur „Das perfekte Dinner“ überzeugt
(12M: 7,6% / Di: 6,8%): Ein schwacher Dienstag für Vox. Das lag gar nicht mal unbedingt an „Mein Restaurant“, das mit 7,6% immerhin auf dem Senderdurchschnitt landete, sondern u.a. an den Sendungen danach. So fiel „Goodbye Deutschland!“ auf sehr schwache 5,0%, der „stern TV Reportage“ blieben auch nur 6,9%. Enttäuschungen regnete es zudem am Nachmittag: „Geld zu verschenken“ blieb bei 5,1% hängen, „Wildes Wohnzimmer“ rutschte sogar auf 4,8%. Zweistellig wurde es nur beim „Perfekten Dinner“: 12,0%.

Das Erste: Nur Mittelmaß für „Türkisch für Anfänger“
(12M: 7,6% / Di: 6,1%): Die Vorabendserie „Türkisch für Anfänger“ bleibt weiterhin wohl nur ein großer Erfolg bei den Kritikern. Das Publikum bescherte dem Staffelauftakt am Dienstag jedenfalls nur 7,2% in der am Vorabend auch für Das Erste werberelevanten Zielgruppe. Im Gesamtpublikum gab es sogar nur miserable 6,0%. Besser lief es zuvor für „Verbotene Liebe“ (9,0%) und später für die 20-Uhr-„Tagesschau“ (10,9%). Ab 20.15 Uhr holten „Familie Dr. Kleist“ und „In aller Freundschaft“ 7,1% und 8,0%.

ZDF: Gute Prime-Time-Zahlen im jungen Publikum
(12M: 7,1% / Di: 6,7%): Das ZDF-Programm war zwischen 20.15 Uhr und 22.45 Uhr recht erfolgreich bei den 14- bis 49-Jährigen. Zunächst holten „Die Deutschen“ gewohnt starke 8,9%, danach blieben „Frontal 21“ (7,1%) und das „heute-journal“ (7,8%) immerhin über der 7%-Hürde und zum Abschluss kletterte die „37 Grad“-Reportage zum Thema Pfandflaschensammler noch auf 9,6%. „Johannes B. Kerner“ rutschte schließlich unter die 7%: auf 6,8%.

RTL II: Prime Time top, Rest wie immer
(12M: 6,2% / Di: 6,0%): An der Prime Time lag es diesmal nicht, dass RTL II erneut unter den Normalwerten landete. Dort gab es nämlich gute 8,0% für „Zuhause im Glück“ und 8,7% für „Die RTL-II-Schicksalsreportage“. Auch nach 23 Uhr ging es mit Marktanteilen von 8% und mehr weiter. Schwach sah es hingegen wie so oft am Vorabend aus: „Hör‘ mal, wer da hämmert“ blieb diesmal um 19 Uhr bei immer desaströseren 2,8% kleben. „Big Brother“, wo bleibst du?

kabel eins: Quote mit Klassikern
(12M: 5,4% / Di: 6,3%): Um 20.15 Uhr holte Eddie Murphys „Auf der Suche nach dem goldenen Kind“ wie erwähnt 6,7% und auch am Nachmittag überzeugte ein Comedy-Klassiker: „King of Queens“ erreichte um 15.35 Uhr 10,8%. Ebenfalls erfolgreich: „Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen“ und „Abenteuer Leben – täglich Wissen“ mit je 7,6%.

Die kleineren Sender: Der „Avatar“-Wahnsinn geht weiter
7,9%! Nick stößt mit seiner Vorabend-Zeichentrickserie „Avatar – Der Herr der Elemente“ in immer höhere Höhen vor. 750.000 14- bis 49-Jährige schalteten diesmal ein und ließen den Marktanteil auf 7,9% steigen. Damit schlug Nick um 19.15 Uhr sogar Sender wie Das Erste, das ZDF, RTL II und kabel eins. Ebenfalls gute Vorabendquoten gab es für „Unser Sandmännchen“ im KI.KA (5,4%) und „Disney Hannah Montana“ bei Super RTL (3,6%). Nach 20.15 Uhr überzeugten vor allem „Abenteuer Erde“ und „Quarks Co.“ mit 2,8% bzw. 2,7% im WDR Fernsehen, sowie 3sat-Film „Das Wunder von Berlin“ mit 2,0%. Die NDR-Doku-Soap „Echt Reeperbahn“ blieb zum Auftakt bei mittelmäßigen 1,5% hängen.

Das Gesamtpublikum: ARD-Serien schlagen RTL-Serien
Wieder setzten sich „In aller Freundschaft“ und „Familie Dr. Kleist“ gegen die Konkurrenten „Dr. House“ und „CSI: Miami“ durch. 6,03 Mio. schalteten „In aller Freundschaft“ ein, 5,74 Mio. „Familie Dr. Kleist“. Auch die beiden RTL-Serien verzeichneten mehr als 5 Mio. Zuschauer und blieben damit u.a. vor dem ZDF. Dort erkämpften sich „Die Deutschen“ nur 3,96 Mio. Seher und blieben im Gegensatz zum jungen Publikum im Mittelmaß hängen. Andere Sender als Das Erste, ZDF und RTL finden sich in der Top Ten nicht, erst auf Rang 18 platzierte sich „Der Amokläufer“ von Sat.1.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige