P7S1-Betriebsräte flehen die Kanzlerin an

Mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Betriebsräte der ProSiebenSat.1 Media AG und ProSiebenSat.1 Produktion GmbH einen verzweifelten Versuch unternommen, den Umzug von Berlin nach Unterföhring zu verhindern: "Wir bitten Sie, sich für die Belange der Mitarbeiter und für den vollen Erhalt des Standortes einzusetzen".

Anzeige

Weiter heißt es in dem Schreiben, aus dem der Mediendienst Kress zitiert: „Es geht um die Glaubwürdigkeit des Medienstandortes Berlin, aber auch um hunderte Einzelschicksale“.

In der vergangenen Woche hatten die Sat.1-Geschäftsführer Matthias Alberti und Thorsten Rossmann bei einer Betriebsversammlung des Senders den Umzug von Berlin ins ins oberbayrische Unterföhring bekannt gegeben. Dass bei der Versammlung der Vorstand der Sendergruppe nicht anwesend war, erweckte den besonderen Zorn der Mitarbeiter.

Von der Maßnahme sind insgesamt 575 Mitarbeiter betroffen: 350 sollen umziehen, 225 Stellen werden abgebaut.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige